18. SSW

18. SSW – DIE 18. SCHWANGERSCHAFTSWOCHE

Hast du schon Ausschau nach schöner Umstandsmode für die nächsten Monate gehalten? Wenn nicht, dann solltest du dir bald eine Shopping-Tour gönnen, denn kleiner wird dein inzwischen gut erkennbarer Babybauch jetzt nicht mehr. Bestimmt haben sich die ersten Passanten schon interessiert lächelnd nach dir umgedreht, denn ab der 18. Schwangerschaftswoche sieht man fast jeder Frau ihre anderen Umstände an.

18. SSW

18 SSW – Was tut sich bei Mama?

Rückenschmerzen und ein Ziehen im Unterleib sind auch jetzt in der 18. Schwangerschaftswoche noch normal und kein Anlass zur Sorge. Sie liegen daran, dass sich deine Gebärmutter immer weiter ausdehnt und Platz schafft fürs Wachstum des neuen kleinen Erdenbürgers im Bauch. Finde heraus, was dir gegen die Schmerzen gut tut, und bitte deinen Partner oder gute Freundinnen ruhig um eine Massage oder Hilfe im Haushalt. Schwere körperliche Arbeit darfst du jetzt sowieso nicht mehr verrichten, auch zu Hause und in der Freizeit nicht.

Hast du bereits die ersten Bewegungen des Kindes gespürt. Viele Frauen wissen in der 18. Schwangerschaftswoche bereits, wie sich das anfühlt. Andere wiederum merken nur an der Rundung des Bauches, dass da noch jemand ist. Wenn du noch nichts gespürt hast, ist das kein Grund zur Sorge. Solange dein Gynäkologe sagt, dass alles in Ordnung ist, brauchst du dir keine Gedanken zu machen.

Dein Baby könnte einfach etwas kleiner sein und deswegen merkst du noch nichts – oder du bist eine starke Frau und lässt dich durch einen kleinen Tritt einfach nicht aus der Ruhe bringen?

Um die 18. Schwangerschaftswoche kann es vermehrt zu Zahnfleischbluten kommen. Das Zahnfleisch ist empfindlich und das Zähneputzen kann ausreichen, um das Zahnfleisch zu reizen. Nimm eine Zahnbürste für empfindliches Zahnfleisch und die passende Zahnpasta. Bei Unsicherheiten oder Zahnschmerzen solltest du den Zahnarzt aufsuchen, denn es kann tatsächlich sein, dass die Zahngesundheit in der Schwangerschaft leidet.

Ebenfalls recht häufig sind Veränderungen von Haut und Haaren. Entweder siehst du sehr gesund und strahlend aus – oder das komplette Gegenteil tritt ein, was weniger erfreulich ist. Doch auch, wenn du nicht zu den glücklichen Schwangeren gehörst, die durch die Schwangerschaft noch schöner werden, ist das nicht schlimm. Nach der Geburt normalisiert sich das sehr schnell wieder.

Normal ist übrigens auch vermehrter Speichelfluss, der um die 18. Schwangerschaftswoche herum auftreten kann. Das hat hormonelle Gründe und wird sich nach der Geburt des Babys ebenso schnell wieder normalisieren wie unerwünschte Mitesser auf der Haut oder fettige Haare.

Entwicklung des Babys in der 18 Schwangerschaftswoche

Dein Baby ist etwa 12 cm lang und hat bereits wieder zugenommen. Es wiegt jetzt ungefähr 125 g.
Hast du bereits mit ihm gesprochen oder ihm Musik vorgespielt? In der 18. Schwangerschaftswoche kann dich dein Kind hören! Natürlich versteht es nicht, was du ihm sagst, aber es erkennt deine Stimme und die deines Partners, vielleicht auch die deiner eigenen Eltern, wenn sie durch den Bauch mit ihm sprechen wollen.

Rede mit ihm, das tut euch beiden gut und hilft euch, einander schon jetzt kennen zu lernen. Nach der Geburt wird dein Baby übrigens gezielt nach deiner Stimme suchen, denn es kennt ihren Klang und weiß, wer du bist.

Ab der 18. Schwangerschaftswoche entwickelt sich das Nervensystem des Babys. Das Gehirn ist schon da und arbeitet seit einigen Wochen. Der restliche Körper möchte aber auch gerne an den Gefühlen teilhaben, die da draußen auf ihn warten. Die Nervenstränge werden mit einer Substanz namens Myelin bedeckt, die dafür sorgt, dass jede Nervenzelle die Informationen, die sie erhalten hat, an ihren Nachbarn weitergeben kann. Auf diese Weise können Empfindungen von jeder Stelle des Körpers an das Gehirn weiter übermittelt und verarbeitet werden.

Papa in SSW 18: Unruhige Zeiten

Deine Liebste könnte jetzt Probleme beim Ein- und Durchschlafen bekommen. Alpträume, Schweißausbrüche oder generelle Unruhe plagen sie. Vielleicht kannst du ihr einen heißen Tee zubereiten, den sie vor dem Zubettgehen trinken kann. Die Hebamme kann euch nützliche Tipps geben, welche Tees geeignet sind. Schuld an der Unruhe sind Hormonveränderungen im zweiten Schwangerschaftsdrittel.

Außerdem ändert sich der Körper deiner Frau langsam: Ein Bäuchlein ist zu sehen und es bildet sich eine stärkere Pigmentierung am Bauch entlang der Linie vom Nabel zum Schambein, den Brustwarzen und teilweise auch im Gesicht. Du kannst deine Liebste aber beruhigen, wenn sie abends vor dem Spiegel steht und sich unglücklich betrachtet. Die Pigmentierung geht nach der Schwangerschaft wieder weg.

Dehnungsstreifen sind leider eine andere Sache. Aber auch mit den sichtbaren Zeichen, dass sie euer Kind bekommt, kannst du sicher leben. Schön ist es natürlich, wenn du ihr das auch mitteilst. Dann fühlt sie sich wohler und ist sich sicher, dass du sie liebst.

Zurück zu Schwangerschaftswoche 17

Zu Deiner 19. Schwangerschaftswoche

By |2018-09-22T14:30:36+00:00Juni 23rd, 2018|Uncategorized|1 Comment

About the Author:

Comments are closed.