19. SSW

19. SSW – DIE 19. SCHWANGERSCHAFTSWOCHE

Erst waren da das Ziehen im Unterleib, dann Rückenschmerzen – und jetzt fühlt es sich manchmal so an, als würde die Gebärmutter kontrahieren? Keine Sorge, ab der 19. Schwangerschaftswoche können die ersten schwachen Übungswehen einsetzen. Die Gebärmutter „trainiert“ schon jetzt für die Geburt, denn es sind auch nur noch ungefähr 4 Monate bis dahin. Besprich das mit deinem Gynäkologen, wenn du verunsichert bist, denn zwischen der 19. und der 22. Schwangerschaftswoche steht ohnehin die zweite große Vorsorgeuntersuchung an.

19. SSW

19 SSW – Was tut sich bei Mama?

Wahrscheinlich hast du noch mehr zugenommen und der Bauch wirkt auch schon deutlich runder. Eine große Kugel ist da noch nicht, aber das kommt bald noch. Die Rundung sieht dir in der 19. Schwangerschaftswoche aber jeder deutlich an. Das ist auch gut und gesund so, denn dein Körper braucht das zusätzliche Gewicht jetzt als Reserve für das anstrengende dritte Trimester, die Geburt und die Zeit der Erholung und der Stillzeit danach.

Frauen, die während der Schwangerschaft in gesundem Maß zunehmen, haben oft mehr Energie und leiden weniger unter Müdigkeit und Erschöpfung.

Die Gewichtszunahme bemerkst du auch an der Oberweite. Du kannst jetzt bis zu zwei Körbchengrößen zugenommen haben und solltest dir einen entsprechend größeren BH für diese Zeit besorgen. Wenn du stillen willst, kann das auch gerne ein Still-BH sein. Denn die Brüste bleiben beim Stillen meistens ohnehin vergrößert.

Wenn um die 19. Schwangerschaftswoche deine Nase häufiger ohne erkennbaren Grund läuft, liegt das am erhöhten Blutvolumen. Dadurch schwillt die Nasenschleimhaut an. Du kannst ein Nasenspray auf Meersalz-Basis dagegen ausprobieren, denn in diesem sind außer harmlosem Meersalz keine Wirkstoffe enthalten, die deinem Baby vielleicht schaden könnten.

Ab jetzt kannst du einen Termin für die zweite große Vorsorgeuntersuchung vereinbaren. Hierbei wird dir Blut abgenommen und es wird per Ultraschall untersucht, ob es deinem Baby und dir gut geht. Du kannst aber auch noch eine Woche warten, denn dann lässt sich das Geschlecht sicher bestimmen.

Entwicklung des Babys in der 19 Schwangerschaftswoche

Dein Baby ist in der 19. Schwangerschaftswoche auf ganze 24 cm gewachsen und wiegt etwa 200 g. Je nach individueller Entwicklung und genetischer Veranlagung kann es größer oder auch noch kleiner sein. Solange der Arzt aber sagt, dass Abweichungen im grünen Bereich sind, brauchst du dir gar keine Sorgen zu machen.

In der 19. Schwangerschaftswoche erkennt man im Ultraschallbild schon gut, ob du ein Kind oder Zwillinge erwartest. Das Geschlecht lässt sich jetzt meist auch erkennen. Wenn du es sicher wissen willst, dauert das aber noch bis zur nächsten Schwangerschaftswoche, denn ab dann sind Irrtümer unwahrscheinlich. Selbst, wenn es sich während der Untersuchung bewegt, ist dann genug zu erkennen.

Apropos Bewegung – in der 19. Schwangerschaftswoche spüren die meisten Frauen bereits die Bewegungen und wissen, wann ihr Baby wach ist. Auch der Partner kann sie spüren, wenn er die Hand auf den Bauch legt. Es kann aber auch sein, dass du noch gar nichts spürst, auch wenn du auf dem Ultraschall sehen kannst, wie sich dein Baby im Bauch bewegt.

Papa in SSW 19: Intim sein mit Baby im Bauch

Keine Frage: Der Sex mit einer Schwangeren ist definitiv anders. Einige Sachen, die man vorher problemlos bewerkstelligen konnte, machen jetzt einfach keinen Spaß mehr oder sind ihr einfach zu anstrengend. Aber über eine Sache brauchen sich weder die werdenden Papas noch Mamas Gedanken machen. Sex ist für normale Schwangere kein Risiko und tut ihr und dem Kind sogar gut. Denn wenn sich die Mutter wohlfühlt und Spaß hat, hat das Kind die gleichen positiven Emotionen.

Du brauchst dir also keine Gedanken darüber zu machen, dass das Kind Schaden nehmen könnte oder dass es psychischen Schaden davon nimmt, wenn ihr Sex habt. Das Baby ist durch Fruchtwasser und Gebärmutter gut geschützt und hat keine sexuellen Gefühle. Es bekommt lediglich die Glückshormone der Mutter mit und ist entsprechend glücklich wie sie.

In schwierigen Schwangerschaften kann Sex aber tatsächlich vielleicht ein Risiko darstellen. Wenn deine Partnerin eine problematische Schwangerschaft durchmacht und vielleicht vorzeitige Wehen hat, solltet ihr auf jeden Fall mit dem Frauenarzt darüber sprechen und abklären, ob Sex ein Risiko für das Baby darstellt.

Auch später, wenn das Baby auf der Welt ist und im Bettchen schläft, braucht ihr keine Hemmungen zu haben. So ein kleiner Mensch kann erstaunlich fest schlafen. Außerdem sind Geräusche anderer Menschen in der Nähe für ein Baby die Garantie, dass noch jemand da ist und es beschützt. Dadurch schläft es letztlich besser und länger am Stück. Eine Erinnerung daran, dass die Eltern Sex hatten, während sie daneben gelegen haben, wird das Baby nicht haben. Ein biografisches Gedächtnis haben Kinder erst ungefähr ab drei Jahren.

Apropos: Habt ihr schon ein Bettchen und eine Wickelkommode ausgesucht? Sehr praktisch sind Beistellbettchen mit Rollen. So kann die Mama das Baby schnell und ohne selbst aufstehen zu müssen, zu sich ins Bett holen und füttern. Bei Wickelplätzen gibt es verschiedenste Lösungen. Mache dich doch schon einmal kundig, was ihr gerne hättet.

Zurück zu Schwangerschaftswoche 18

Zu Deiner 20. Schwangerschaftswoche

By |2018-09-22T14:31:36+00:00Juni 24th, 2018|Uncategorized|1 Comment

About the Author:

Comments are closed.