23 SSW

23. SSW

Veränderung von Mamas Körper ab der 23. Schwangerschaftswoche

Wenn Du dein Baby zum ersten Mal so richtig wahrnehmen kannst, ist dies etwas ganz Besonderes. Doch es gibt auch typische Begleiterscheinungen, die mit jeder Schwangerschaft einhergehen, über die Du dich sicher nicht so freuen wirst.

Übelkeit und Erbrechen, Verstopfung usw. sind nicht unbedingt die angenehmsten Dinge einer Schwangerschaft gehören jedoch auch dazu. Doch es sind nicht nur diese gewöhnlichen Beschwerden, die Du als Schwangere durchleben darfst.

Auch die Gewichtszunahme ist ein Punkt, um den Du leider nicht herumkommen wirst. Diese Zunahme an Gewicht ist für viele Frauen zwar lästig, ist jedoch notwendig. Auch Rückenschmerzen können hinzukommen, denn durch den Bauch, der nun immer schwerer wird, entstehen eben auch solche “Nebenwirkungen”. Mit einer Wärmflasche, die Du dir unter den Rücken legen kannst, kannst Du diese Schmerzen jedoch lindern.

Eine kleine Schonung auf dem Sofa schadet außerdem nicht. Für die 23. Schwangerschaftswoche ist es zudem typisch, dass ein gewisser Druck im Unterleib entsteht. Auch das bekannte Ziehen, das die meisten Frauen schon sehr früh in ihrer Schwangerschaft wahrnehmen können, ist nach wie vor da. Das Ziehen deutet auf das Wachstum deiner Gebärmutter und dem Baby selbst hin, ist also etwas vollkommen Natürliches.

Ab der 23. Schwangerschaftswoche dürfen sich viele Frauen außerdem mit einem sehr gefürchteten Phänomen herumschlagen: den bekannten Schwangerschaftsstreifen. Diese sind auf der Haut der Mutter sichtbar und entstehen durch das Wachstum des Bauches sowie durch die Gewichtszunahme. Deine Unterhaut wird durch dieses Wachstum gedehnt, was zu kleinen, weißen Rissen führen kann.

Meist verblassen die Streifen nach der Geburt wieder auf der Haut, dennoch können sie bei einigen Frauen auch später noch mehr oder weniger sichtbar sein. Ob es zu Schwangerschaftsstreifen kommt, hängt von deinem Bindegewebe und von deiner Ernährung ab. Wenn Du diesen Streifen also vorbeugen möchtest, solltest Du darauf achten viel zu trinken und viel Vitamin E zu dir zu nehmen. Nüsse, Avocados, Süßkartoffel, Paprika oder pflanzliche Öle eignen sich besonders gut dafür.

Auch die äußere Behandlung der Haut mit Vitamin E ist eine gute Möglichkeit den Streifen vorzubeugen.

Eine kreisende Massage mit einem hochwertigen Öl kann wahre Wunder bewirken. Nach der Massage ist eine kalte Dusche außerdem zu empfehlen, denn diese fördert die Durchblutung und kann den Effekt der Massage dadurch nochmals verstärken.

Entwicklungen des Babys in der 23. Schwangerschaftswoche

Ab der 23 Schwangerschaftswoche wird es für dich als werdende Mutter spannend, denn der Fötus hat bereits ein Gewicht von rund 580 Gramm vorzuweisen und eine Größe von ca. 30 cm. Der Körper deines Babys ist mit der sogenannten “Käseschmiere” umhüllt, die auch als “Vernix” bezeichnet wird. Diese Schmiere schützt die Haut des Babys und erleichtert außerdem das Gleiten durch den Geburtskanal bei der Geburt.

Der Platz in deiner Gebärmutter wird nun langsam enger, wodurch auch der Abstand zwischen deinem Bauch bzw. deiner Bauchwand und dem Baby selbst geringer wird. Aus diesem Grund spüren werdende Mütter ab diesem Zeitpunkt auch bereits Tritte oder Stöße des Babys und bemerken auch, wenn sich das Kleine auf die Seite zu drehen beginnt. Das Drehen kann man nun auch von außen wahrnehmen, und zwar als Wellenbewegung. Legst Du nun eine Hand auf deinen Bauch, kannst Du diese Bewegungen auch spüren.

Papa in der SSW 23: Boxer oder Fußballerin

So ein kleines Kerlchen im Bauch von Mama kann ganz schön knuffen! Das kannst du jetzt auch selbst feststellen: Lege doch mal deine Hände auf den Babybauch und lass dich überraschen. Vor allem, wenn die Mutter zur Ruhe kommt, ist das Baby aktiv und strampelt viel herum. Setze dich hinter deine Partnerin und umfasse den Bauch mit flachen Händen.

Manche Babys sind auf Zack und „antworten“ auf kleine Stupser von außen mit einem gezielten Tritt oder Boxhieb. Man hat richtig den Eindruck, den kleinen Rackern macht das Spaß. Und dir doch sicher auch, oder? Ein Erinnerungsvideo wäre doch jetzt schön – von den lustigen kleinen Beulen, die auf dem Bauch entstehen, wenn dein Kind Dehnübungen macht und Schwimmbewegungen zu üben scheint.

Lass dein Baby ruhig auch jetzt schon merken, dass du da bist. Es kann die Wärme deiner Hände spüren, wenn du sie auflegst und es kennt auch den Unterschied zwischen deinen und den Händen deiner Liebsten.

Zurück zu Schwangerschaftswoche 22

Zu Deiner 24. Schwangerschaftswoche

By |2018-09-22T19:27:33+00:00September 1st, 2018|Uncategorized|Kommentare deaktiviert für 23 SSW

About the Author: