24-SSW

24. SSW – DIE 24. SCHWANGERSCHAFTSWOCHE

24. SSW

Veränderung von Mamas Körper ab der 24. Schwangerschaftswoche

Man sagt, dass sich der Körper der Mutter, nun bereits vollkommen auf eine Schwangerschaft eingestellt hat. Gewicht wird immer mehr zugenommen, denn das Kind wächst jeden Tag ein kleines Stück mehr. Auch die Gebärmutter wird nun immer größer und dein Bauch wird immer härter. Zum Arzt gehen solltest Du jedoch, wenn Du neben dem harten Bauch nun auch starke Schmerzen verspürst. Ein Spannungsgefühl ist jedoch vollkommen normal.

Deine Gebärmutter hat nun bereits die Größe von einem Handball und befindet sich bereits auf der Höhe deines Nabels. Ein Ziehen im Unterleib ist vollkommen normal. Wenn Du dich öfter ausruhst und für einige Minuten hinlegst, kannst Du dir Linderung verschaffen.

Natürlich wird nun alles ein klein wenig anstrengender und mühsamer.

Ab der 24 Schwangerschaftswoche ist es vollkommen normal, dass Du das eine oder andere Problemchen wahrnimmst oder sogar eine Wehe spürst. Dies sind jedoch noch keine richtigen Wehen, der Körper beginnt nur bereits für den Ernstfall zu “üben”. Diese Übungswehen kannst Du also Mutter jedoch bereits nach kurzer Zeit von den echten Wehen unterscheiden.

Die Übungswehen erinnern an Menstruationsbeschwerden. Dein Bauch wird zudem sehr hart und selbst leichte Blutungen sind normal. Solange die Wehen und Blutungen nicht zu intensiv werden, gibt es also keinen Grund für Beunruhigung. Solltest Du dir dennoch unsicher sein, kontaktiere einfach deinen Arzt!

Entwicklungen des Babys in der 24. Schwangerschaftswoche

Wahrscheinlich hat dein Baby nun bereits ein Gewicht von rund 700 Gramm und eine ungefähre Größe von 31 Zentimetern. Würde es nun zu einer Frühgeburt kommen, hätte das Kleine bereits eine gute Chance zu überleben. Das Ungeborene hat ab dieser Schwangerschaftswoche bereits einen Schlaf- und Wach-Rhythmus, den Du vielleicht sogar bemerken wirst.

Manchmal wird dein Baby aktiver sein, manchmal wiederum ruhiger. Akustische Geschehnisse erkennt das Baby nun immer besser. Stimmen und Klänge werden nun immer besser wahrgenommen. Auch wenn Du beginnst direkt mit deinem Baby zu sprechen, wird das Kleine dies bereits wahrnehmen können.

Die Stimme der Mutter ist für jedes Baby etwas Besonderes. Das Kleine erkennt dich bereits als Mama, was eine unglaubliche Verbindung zu dir bedeutet! Interessant zu wissen ist zudem, dass man sagt, dass der erste Schrei, den das Kind während seiner Geburt deinem Stimmmuster entsprechen wird. Du bist die Stimme, die das Baby während es in deinem Bauch war, am meisten wahrgenommen hat.

Zwischen der 24. und 27. Schwangerschaftswoche wird zudem die Rhesusunverträglichkeit geprüft. Hierfür gibt es dank modernster Medizin keinen Grund zur Panik mehr, dennoch ist dies ein Moment, vor dem sich immer viele Frauen fürchten.

Die Gefahr, dass Du von solch einer Rhesusunverträglichkeit betroffen bist, ist sehr gering, denn betroffen sind nur Frauen, die einen negativen Rhesusfaktor haben und bereits ein Kind geboren haben, dessen Rhesusfaktor positiv ist, oder die eine Bluttransfusion mit einem Rhesus-positiven Blut erhalten haben.Dein Arzt wird dich sicherlich aufklären und die Untersuchungen behutsam durchführen!

SSW 24: Eine Chance für Frühgeborene

Jetzt könnt ihr wirklich mit Gänsewein anstoßen: Ab der 24. Schwangerschaftswoche hat ein Frühgeborenes eine Chance zu überleben. Mit jedem zusätzlichen Tag, den das Baby noch im Mutterleib wachsen und sich entwickeln kann, steigt diese Chance. Wichtig ist jetzt, dass du deine Liebste von allen Arten von Gewaltaktionen abbringst.

Jetzt beginnt deine Heldenzeit: Du bist der starke Mann, der Einkäufe in die Wohnung transportiert, die Leiter hochsteigt und die Glühbirne tauscht usw. Deine Partnerin sollte sowieso keine schweren Arbeiten tun, aber durch das steigende Gewicht und die Verlagerung des Körperschwerpunktes wird sie jetzt zunehmend unsicherer.

Von der Leiter zu fallen, bloß weil man an das Gurkenglas oben im Schrank kommen wollte, das wäre jetzt denkbar ungünstig für sie und für das Kind.

Außerdem wird sie jetzt so langsam über Rückenschmerzen klagen, weil sie den immer schwereren Bauch vor sich herträgt. Dadurch beugt sie sich automatisch beim Gehen nach hinten und das führt natürlich zu Schmerzen.

Besorge ihr ein gutes Massageöl und massiere ihr sanft den Rücken. Dabei sollte sie sich bequem hinsetzen oder vielleicht über einen Pezziball lehnen. Versuche, möglichst nicht zu stark zu kneten, da dies Wehen auslösen kann. Ein entspannendes, wärmendes Öl oder in der heißen Sommerzeit ein kühlendes Öl, das für Schwangere geeignet ist, tun ihr jetzt gut. Lass dich am besten in der Apotheke oder im Drogeriemarkt beraten oder frage deine Liebste, was ihre Hebamme empfiehlt.

Ein Massageroller aus Holz oder ein Massageigel können auch eine gute Anschaffung sein. Mit dem Massageigel kann sie sich auch selbst die schmerzenden Stellen an der Wand massieren.

Dazu muss sie sich mit dem Ball zwischen Rücken und Wand auf und ab oder seitwärts bewegen. Oder du kannst ihr mit dem Igel oder dem Roller auch die Füße oder Arme massieren. Alles, was ihr jetzt Entspannung verschafft, ist Gold wert.

Zurück zu Schwangerschaftswoche 23

Zu Deiner 25. Schwangerschaftswoche

By |2018-09-22T19:18:22+00:00September 1st, 2018|Uncategorized|Kommentare deaktiviert für 24-SSW

About the Author: