25-SSW

25. SSW – DIE 25. SCHWANGERSCHAFTSWOCHE

25. SSW

Veränderung von Mamas Körper ab der 25. Schwangerschaftswoche

Dein Bauch wird nun immer mehr spannen. Schnelle Bewegungen sind nicht mehr so einfach möglich. Das Baby in deinem Bauch wird außerdem immer schwerer und immer mehr Fruchtwasser bildet sich in der Fruchtblase. Immer mehr Fettpölsterchen werden für die Stillzeit angesetzt, was dazu führt, dass auch Du wieder an Gewicht zulegen wirst.

Rückenschmerzen können sich durch den Bauchumfang verstärken.

Die meisten Frauen haben außerdem mit einem vermehrten Toilettengang zu kämpfen. Das Gewicht von deinem Bauch drückt nun auf die Blase, weshalb Du wahrscheinlich oft einen Harndrang verspüren wirst. Zudem wird es immer unbequemer, eine geeignete Schlafposition zu finden. Ein Schwangerschaftskissen kann dir Erleichterung verschaffen. Durch die spezielle U-förmige Gestalt kann sich das Kissen perfekt um den Bauch schmiegen und ihn vor Stößen schützen.

Auch das Tragen von enger Kleidung kannst Du nun vergessen. Weite, bequeme Kleidung ist nun angesagt und auch das Tragen von Stützstrümpfe ist eine gute Idee. Viel trinken ist auch in dieser Woche wichtig, worauf Du in keinem Fall vergessen solltest!

Bedenken solltest Du in jedem Fall, dass Du nicht alleine mit diesen Beschwerden bist, denn fast allen werdenden Müttern geht es so. Eine gute Idee wäre also, sich mit anderen Müttern zusammenzuschließen und über deren Ängste, Probleme und Sorgen zu sprechen. Möglichkeiten gibt es hierfür viele, zum Beispiel könntest Du zum Schwangerschaftsturnen oder Yoga für Schwangere gehen.

Bei diesen Angeboten wirst Du dich nicht nur entspannen können, sondern kannst dabei auch noch andere Mütter kennenlernen, die gerade ebenfalls mit denselben Problemen zu kämpfen haben.

Entwicklungen des Babys in der 25. Schwangerschaftswoche

Bereits rund 800 Gramm und ca. 33 Zentimeter ist dein Baby nun schwer und groß. Einige Untersuchungen wirst Du nun wieder vornehmen müssen, außerdem solltest Du dich nicht mehr so sehr körperlich anstrengen. Auf das Heben von schweren Gegenständen solltest Du beispielsweise verzichten. Auch Extremsport solltest Du nun auf die Seite schieben.

Ein sogenannter Glukosetest wird meist zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Dieser Test soll analysieren, ob Du unter Schwangerschaftsdiabetes leidest. Die Krankheit betrifft rund 2 bis 5 Prozent der Frauen und verschwindet nach der Schwangerschaft meist wieder. Solltest Du unter solch einer Form des Diabetes leiden, wird dies meist durch einen Ernährungsplan und in seltenen Fällen auch durch Medikamente behandelt.

In den Lungen von deinem Baby entwickeln sich nun die Blutgefäße. Auch die Nasenflügel öffnen sich langsam. Dies ist die Vorbereitung für den allerersten Atemzug, den dein Baby machen wird. Die Blutgefäße auf der Haut deines Ungeborenen verleihen der Haut deines Babys nun langsam eine rosafarbene Tönung. Auch die Zähne von deinem Kleinen entwickeln sich nun langsam. Auch wenn das Baby seine Zähne erst viel später benützen wird, werden sie zu diesem Zeitpunkt angelegt.

In der 25. Schwangerschaftswoche ist die Nabelschnur bereits kräftiger. Blutgefäße, die in der Nabelschnur verlaufen werden durch ein spezielles “Gelee” geschützt, das dafür sorgt, dass die Nabelschnur nicht abknickt. Dies sorgt für den optimalen Stoffaustausch zwischen dem Ungeborenen und der Plazenta. Der Schluckreflex deines Babys wird nun außerdem ausgebildet.

SSW 25: Der werdende Vater im Vorbereitungskurs

Die meisten Männer haben kein gesteigertes Interesse an den genaueren Vorgängen bei der Geburt. Jedenfalls wenn es nicht ihr eigenes Baby ist, das da zur Welt kommt. Wenn man aber selbst vor dem Ereignis steht, sieht die Sache anders aus.

Auf der anderen Seite hast du wahrscheinlich Angst, Informationen aufgedrängt zu bekommen, die du niemals von selbst einfordern würdest. Die meisten Vorbereitungskurse machen genau deshalb einen oder zwei Termine, bei denen Themen behandelt werden, die auch die Väter interessieren und die sie nicht überfordern.

Wenn du wirklich Bedenken hast, kann deine Liebste vor den Terminen mit den Vätern die Hebamme fragen, welche Themen behandelt werden, wenn die Väter dabei sind. So bekommst du vielleicht schon eine Idee davon, was dich erwartet. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen zudem die Kosten für dich als Teilnehmer nicht, sodass ihr dies selbst zahlen müsst.

Wenn du eine verständnisvolle Partnerin hast, die nicht darauf besteht, dass du mitgehst, kannst du womöglich mit Informationen aus zweiter Hand im Anschluss an die Partnertermine genauso gut zu Hause bleiben.

Versetze dich aber auch in ihre Lage: Egal was du machst, sie wird vor der Geburt nicht weglaufen können. Und die meisten anderen Väter kommen zu den Terminen, sodass sie womöglich als einzige Schwangere ohne Partner dasitzt. Ein klärendes Gespräch mit ihr kann Missverständnisse aus dem Weg räumen, sodass kein Streit entsteht. Vielleicht ist sie stillschweigend davon ausgegangen, dass du dabei sein willst. Apropos: Habt ihr schon darüber gesprochen, ob du bei der Geburt dabei sein willst und sollst?

Bei manchen Paaren wollen beide Partner nicht, dass er bei der Geburt dabei ist, bei anderen ist es nur einer von beiden – und das ist nicht immer nur der Mann! Bei dieser Entscheidung gibt es auch keinen Rat, der allgemein gültig wäre. Hier hilft nur, das Thema anzusprechen und offen zu sein. Wenn deine Partnerin dich nicht dabei haben möchte, kann das sehr viele verschiedene Gründe haben. Sicher ist das aber keine Ablehnung dir gegenüber, sonst wärt ihr kein Paar.

Zurück zu Schwangerschaftswoche 24

Zu Deiner 26. Schwangerschaftswoche

By |2018-09-22T19:37:22+00:00September 1st, 2018|Uncategorized|Kommentare deaktiviert für 25-SSW

About the Author: