38-SSW

38. SSW – DIE 38. SCHWANGERSCHAFTSWOCHE

38 SSW

Veränderung von Mamas Körper ab der 38. Schwangerschaftswoche

Du bist jetzt in der 38. Schwangerschaftswoche. Dies bedeutet, dass dein Körper langsam aber sicher merkt, dass es bald zu einer Geburt kommen wird. Es könnte nun praktisch jeden Moment sein, dass die Geburt losgeht!

Neben Übungswehen, die Du jetzt schon längere Zeit kennst, und den Senkwehen, kannst Du jetzt auch noch tatsächliche Geburtswehen dazu bekommen. Diese können die Geburt auslösen, weshalb Du nun genau darauf achten solltest, wie lange eine Wehe andauert.

Ist die Wehe länger als eine Minute und treten Wehen immer wieder in kürzeren Abständen auf und hast Du starke Schmerzen, musst Du daher deinen Arzt oder deine Hebamme kontaktieren!

In dieser Woche wirst Du wahrscheinlich die gewohnten “Nebenwirkungen” einer Schwangerschaft weiterhin haben: Bauchschmerzen, Rückenschmerzen, Übelkeit oder Durchfall und Kopfschmerzen. Solltest Du auch noch einen vaginalen Ausfluss bemerken, kann es sich dabei um den schützenden Schleimpfropf handeln, der sich vom Ende deines Gebärmutterhalses ablöst.

Solch ein leichter Ausfluss, der meist auch etwas blutig ist, ist kein Anlass zur Sorge. Solltest Du jedoch einen starken Ausfluss bemerken, der eine starke hellrote Farbe aufweist, solltest Du einen Arzt kontaktieren. In manchen Fällen handelt es sich dabei um eine frühe Ablösung von der Plazenta.

In dieser Schwangerschaftswoche gilt also, wie auch in den anderen Wochen kurz vor der Geburt: Vermeide jedes Risiko und kontaktiere deinen Arzt, wenn Du dir bei gewissen Anzeichen unsicher bist, damit Du dich und dein Baby schützt.

In dieser Woche kann es bereits zur Geburt kommen, weshalb Du deinen Körper nun besser beobachten und genau darauf achten solltest, was er dir mitteilt!

Entwicklung des Babys in der 38. Schwangerschaftswoche

Wahrscheinlich kannst Du es gar nicht so richtig glauben, aber Du bist bereits in der 38. Schwangerschaftswoche und hast es bald geschafft! Dein Baby hat nun über 3 kg Gewicht und wahrscheinlich ist es rund 49 cm groß. Das Geburtsgewicht ist nun somit erreicht.

Die übrige Zeit bis zur Geburt nutzt das Kind zum Aufbau seiner Ressourcen.

Spätestens jetzt macht sich das Kind auf den Weg in Richtung unteren Beckenboden.

Im Idealfall liegt das Kind nun mit seinem Kopf nach unten. Manchmal ist es jedoch so, dass das Baby auch in dieser Woche noch falsch liegt. Viele Babys brauchen noch einige Tage bis sie sich drehen oder drehen sich erst mit dem Einsetzen der Geburtswehen.

Das Gehirn und der Schädel des Kindes haben in den letzten Wochen nochmal einen Wachstumsschub bekommen. Die Organfunktionen und die Reflexe des Kindes sind nun vollkommen ausgebildet.

Es sind nur noch die Lungen, bei denen es jetzt noch an die Feinarbeit” geht. In dieser Woche beginnen die Lungen Kortison zu erzeugen. Das Kortison sorgt dafür, dass sich die Lunge deines Babys ohne Probleme bei seinem ersten Atemzug entfalten kann. Dennoch dauert es nach der Geburt ein paar Stunden, bis sich bei deinem Baby ein Atemrhythmus einpendeln wird.

Papa in der SSW 38: Putzalarm und Flaute im Bett

„Himmel, was ist denn mit der los?“, fragst du dich seit ein paar Tagen vielleicht. Sie putzt in der Wohnung herum und kauft ein, als müsste sie eine ganze Football-Mannschaft sattbekommen.

Sie räumt ganze Schrankwände aus, sortiert, mistet aus, reinigt und räumt wieder ein. Sie kehrt den Balkon und pflanzt Blumen… Das ist der Nestbautrieb. Er kommt bei vielen Schwangeren kurz vor der Geburt.

Die Hebamme wird das vielleicht auch im Vorbereitungskurs angesprochen haben, aber oft merken die Frauen gar nicht, wie sie in dem Moment drauf sind und dass sie gerade Nestbautrieb haben. Bereite dich emotional darauf vor, dass die Geburt bald ansteht.

Aber es wäre geschickter, ihr das nicht zu sagen. Besser die Liebste einfach machen lassen und sie nur von zu schweren Arbeiten abhalten.

Es kann auch gut sein, dass deine Partnerin jetzt ihre ganze Energie in das Reinigen und Sortieren der Wohnung steckt, aber überhaupt keine Energie in Zärtlichkeiten. Sie hat wahrscheinlich schon länger keine oder weniger Lust auf Sex gehabt.

Das ist nur verständlich, weil sie mittlerweile einfach sehr viel Umfang hat und sich eher schwerfällig fühlt. Leider ist auch nach der Geburt die Lust auf Sex eher gering.

Du musst dich also diesbezüglich auf eine Durststrecke einstellen. Sie konzentriert sich jetzt mit allen Gedanken und Taten auf das Kind und darauf, dass es einen möglichst sicheren und reibungslosen Start bekommt.

Zurück zu Schwangerschaftswoche 37

Zu Deiner 39. Schwangerschaftswoche

By |2018-09-24T17:38:47+00:00September 1st, 2018|Uncategorized|Kommentare deaktiviert für 38-SSW

About the Author: