39-SSW

39. SSW – DIE 39. SCHWANGERSCHAFTSWOCHE

39 SSW, 39. Schwangerschaftswoche

Veränderung von Mamas Körper ab der 39. Schwangerschaftswoche

Du hast nun immer noch mit deinem runden Bauch zu kämpfen, der sich immer mehr nach unten drückt. Dies verursacht dir wahrscheinlich Rückenschmerzen. Bauchschmerzen und Übelkeit sowie Kopfschmerzen gehören ebenfalls nach wie vor dazu.

Es könnte sein, dass nun jetzt auch einen leichten Ausfluss bemerken wirst. Dabei handelt es sich um das “Zeichnen”. Bei diesem Vorgang löst sich der Schleimpfropf von dem Gebärmutterhals ab und verursacht dadurch eine schwache Blutung.

Diese Blutung wird auch Zeichnungsblutung genannt. Dabei könnte es sich um einen Hinweis auf eine bald eintretende Geburt handeln. Du solltest in diesem Fall eine Hebamme kontaktieren oder direkt in die Klinik fahren, denn schließlich befindest Du dich nun am Ende deiner Schwangerschaft.

In der 39. Schwangerschaftswoche ist es außerdem möglich, dass die Fruchtblase platzen wird. Äußern kann sich dies vereinzelt durch Tropfen oder durch einen ganzen Schwall. Es wäre daher gut, sich Binden zu besorgen und eventuell ein Handtuch bereitzuhalten. Findet ein Blasensprung statt, lässt die Geburt ebenfalls nicht mehr lange auf sich warten.

Viele Frauen berichten zudem, dass sie sich in den letzten Wochen vor der Geburt unruhig fühlen und nicht mehr gut schlafen können. Einige Frauen haben Schmerzen in dem Bereich der Beckenknochen und berichten, dass sie das Gefühl haben nicht mehr wirklich gut sitzen zu können.

Sollte es zu Durchfall in diesen letzten Schwangerschaftswochen kommen, kann es sich dabei auch um ein Anzeichen handeln, das den Beginn der Wehen ankündigt.

Entwicklungen des Babys in der 39. Schwangerschaftswoche

Nun ist es nicht nur so, dass Du es kaum mehr erwarten kannst, sondern auch dein Baby! Körperlich gesehen ist dein kleiner Liebling nun bereits vollständig entwickelt. Dein Baby ist nun im Durchschnitt 50 Zentimeter und wiegt ca. 3.250 kg.

Natürlich variieren diese Werte von Kind zu Kind. Eines ist jedoch klar: Das Baby hat nun fast das perfekte Geburtsgewicht erreicht! Falls die Geburt nun immer noch auf sich warten lässt, wird sich dein Kind noch weitere Fettreserven anlegen.

Die Bewegungen, die dein Baby nun macht, wirst Du kaum mehr wahrnehmen, denn dazu ist ganz einfach kein Platz mehr vorhanden!

Die Schädelplatten deines Kindes sind noch nicht miteinander verwachsen, weshalb der Kopf bis zu der Geburt noch sehr flexibel bleibt. Dies hat auch einen ganz speziellen Grund: Das Kind muss durch den Geburtskanal passen! Zudem ist es so, dass sich das Gehirn dadurch noch gut entwickeln und nach der Geburt noch größer werden kann. In der Tat sind die Schädelplatten erst später, nach einigen Jahren, miteinander vollkommen verwachsen.

Die Lanugo-Haare sind nun bereits fast vollkommen verschwunden. Finden wirst Du sie nur noch an den Ohren, der Stirn und am Rücken. Dort sind sie als weicher Flaum zu erkennen, der in den ersten Monaten nach der Geburt jedoch verschwinden wird.

Die meisten Ungeborenen haben in dieser Woche noch keine Zähne, jedoch Furchen, aus denen die Zähne ab dem 6. Monat herauswachsen werden.

In der 39. Schwangerschaftswoche ist das Fruchtwasser übrigens nicht mehr klar. Nun hat es eine milchige Farbe angenommen, die durch die abgelöste Käseschmiere und durch abgestorbene Hautzellen entsteht.

Papa in der SSW 39: Beschwerden der Partnerin lindern helfen

Deine Liebste ist jetzt ja schon etwas länger im Mutterschutz und kann sich eigentlich mehr schonen. Das hat sie bestimmt auch öfter getan, aber jetzt merkst du womöglich einen ziemlichen Einbruch in ihrer emotionalen und physischen Kraft. Bei den meisten Schwangeren setzte schon vor einigen Wochen der Überdruss ein: Man kann nicht mehr schlafen, kaum noch atmen, nur kleine Mengen essen…

Die Beschwerden häuften sich mit der Zeit und sie hatte schon öfter gar keine Lust mehr. Auch die Papas haben so langsam genug davon und werden jetzt öfter nach dem Termin gefragt und fühlen sich immer zappeliger.

Ganz bestimmt hat die Natur die letzten Wochen der Schwangerschaft so eingerichtet, dass sie unangenehm sind. Wer würde sich sonst der Geburt stellen wollen, die schmerzhaft ist? Wenn das Baby jetzt kommt, ist das kein Beinbruch mehr.

Es wäre ja keine Frühgeburt mehr und hat die gleichen Überlebenschancen, wie ein termingerecht geborenes Kind. Was du jetzt tun kannst, um die letzten Tage der Schwangerschaft für die Mama erträglicher zu machen ist Ablenkung.

Du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen. Organisiere einen DVD-Abend, mache mit ihr einen schönen kleinen Spaziergang oder fahre mit ihr in ein schönes Café in der Umgebung.

Dringend vermeiden solltest du aber alle Unternehmungen, die euch zu weit von zu Hause und dem Krankenhaus weg führen oder die wirklich zu anstrengend sind. Davon hätte eine Schwangere keine nette Abwechslung, sondern sie wäre nur unruhig oder müde.

Ermögliche ihr lieber jede Erholung und jede Stunde zusätzlichen Schlaf. Die Kraft braucht sie schließlich später!

Wenn du gut kochen kannst, übernimm in der nächsten Zeit diese Aufgabe. Aber denke besser auch an später und friere portionsweise Mahlzeiten ein. Dann könnt ihr in der anstrengenden ersten Zeit mit Baby daheim einfach aus der Gefriertruhe leben und euch auf das Kind und eure Erholung konzentrieren.

Zurück zu Schwangerschaftswoche 38/

Zu Deiner 40. Schwangerschaftswoche

By |2018-09-24T17:42:42+00:00September 1st, 2018|Uncategorized|Kommentare deaktiviert für 39-SSW

About the Author: