Babymatratze2018-09-27T12:24:11+00:00

Die OrthoMatra Junior-Duo von Betten-ABC

ist eine Baby- und Kindermatratze, die mit einer Trittkante sowie mit einer Baby- und einer Kleinkindseite ausgestattet ist. Der hautfreundliche Bezug kann abgenommen und gewaschen werden, er wurde mit Aloe Vera veredelt.

Die atmungsaktive, hochwertige Matratze gibt es in den Größen 60 x 120, 70 x 140 und 70 x 160 cm. Ihre Gesamthöhe beträgt ca. 12 cm, die Kernhöhe ca. 10 cm. Sie wurde auf Schadstofffreiheit geprüft und entspricht dem Oeko-Tex Standard 100.

Die trittfeste Kante ist ca. 6 cm breit und verschafft dem aktiven Baby genügend Bewegungsfreiheit. Der PU-Kaltschaumkern bringt ein Raumgewicht von 30 kg/m³ mit, durch seine Bauart zirkuliert die Luft sehr gut in dieser empfehlenswerten Baby- und Kleinkindmatratze.

Angebot
Betten ABC OrthoMatra Junior-Duo -...
406 Bewertungen
Betten ABC OrthoMatra Junior-Duo -...
  • Komfortable Hybridmatratze mit 2...
  • Die weichere Matratzenseite beinhaltet...
  • Für Kleinkinder ab 2 Jahre: Die stabilere...

Babymatratze Air Allround von Julius Zöllner

Diese Matratze bietet Julius Zöller in den Größen 60 x 120 oder 70 x 140 cm an, sie besteht aus 35 % Baumwolle und 65 % Polyester. Quer- und Längskanäle sorgen in der Schaumoberfläche für eine gute Oberflächenbelüftung, die Matratze eignet sich auch für Allergiker und wurde auf Schadstoffe geprüft.

Sie vermindert das Rückatmungsrisiko und überzeugt mit ihren guten Liegeeigenschaften durch den mittelweichen Softschaum mit Würfelprofil.

Angebot
Zöllner 7350200000 - Babymatratze Air...
218 Bewertungen
Zöllner 7350200000 - Babymatratze Air...
  • 65 % Polyester / 35 % Baumwolle
  • Oberflächenbelüftung durch Quer- und...
  • Allergikergeeignet

Sun Garden Kindermatratze

Die Sun Garden Matratze in der Größe 70 x 140 x 11 cm ist mit einem bei 60 °C waschbaren Bezug und einem offenporigen Komfortschaumkern ausgestattet, alle Materialien sind nach Öko-Tex 100 zertifiziert.

Den Frotteebezug können die Eltern zum Waschen abnehmen, insgesamt bringt diese Kinder-Rollmatratze sehr gute Gesundheits- und Umwelteigenschaften mit.

Klebestoffe oder Metalle sind nicht enthalten. Das Kernmaterial ist 100 % Polyurethan Schaumstoff, der Bezug besteht zu 100 % aus Polyester. Durch den Qualitätskomfortschaum entsteht eine optimale, körpergerechte Druckentlastung für das Kind.

Die Sun Garden Matratze kann beidseitig verwendet werden, beide Liegeseiten weisen die gleiche Stützkraft auf. Durch das beliebige Drehen und Wenden erhöht sich die Lebensdauer.

sun garden 27063 Matratze für Kinder |...
243 Bewertungen
sun garden 27063 Matratze für Kinder |...
  • Passend für Kleinkind & Baby Mit den Maßen...
  • Schlaf-Komfort für die Kleinen Die...
  • Zweifach geprüfte Qualität Die...

Paradies Kindermatratze Iris

Vom Hersteller Paradies kommt die Iris Kindermatratze in den Größen 60 x 120 oder 70 x 140 cm, die von der Stiftung ÖKO-TEST „sehr gut“ bewertet wurde. Sie ist mit Paradies Baby-Air ausgestattet.

Hierbei handelt es sich um durchgehende Lüftungskanäle, welche die Liegefläche optimal be- und entlüften. Auch der Paradies Kindermatratzen  Nässeschutz ist integriert, der Feuchtigkeit sofort vom Körper des Babys wegleitet.

Die Bezugsseiten sind einzeln waschbar, ein Mittelreißverschluss ermöglicht das getrennte Abnehmen. Die Matratze made in Germany wurde medizinisch auf ihre Haut- und Körperverträglichkeit getestet, sie enthält keinerlei optische Aufheller.

Paradies 076021 Kindermatratze Iris, 60...
41 Bewertungen
Paradies 076021 Kindermatratze Iris, 60...
  • Paradies Baby-Air: durchgehende...
  • Verbrauchte Luft wird abgeleitet, Frischluft...
  • Paradies Nässeschutz: Feuchtigkeit wird...

Pemicont BestCare® Natur-Babymatratze

Diese Kindermatratze wurde aus Pflanzenfasern gefertigt, es entfällt der sonst oft feststellbare chemische Geruch nach dem Kauf. Sie kann 2-seitig für das Baby und später für das Kleinkind verwendet werden. KäuferInnen können den Bezug wählen, es stehen Aloe Vera oder Baumwoll-Frottee zur Auswahl.

Die Premiumgröße liegt bei 120 x 60 cm, der Hersteller empfiehlt die Nutzung der Babyseite mit Pflanzenfasern bis zum vollendeten 1. Lebensjahr und anschließend die Juniorseite aus Kaltschaum. Die Pflanzenfasern nehmen Feuchtigkeit sehr gut auf und trocknen anschließend schnell. Mit dem Aloe Vera Bezug wirkt die Matratze zusätzlich entzündungshemmend.

BestCare - EU Produkt, die neuste...
27 Bewertungen
BestCare - EU Produkt, die neuste...
  • NEU: - wasserdichte MEMBRANE für...
  • PRAKTISCH - Babyseite (Pflanzenfasern) -...
  • ANITALLERGISCH UND ATMUNGSAKTIV -...

Es gibt nur sehr wenige Situationen, in denen Dein Baby unbeaufsichtigt ist.  Aus diesem Grund ist es absolut wichtig, dass Du dich für eine sichere Babymatratze entscheidest.

Was ist eine Babymatratze?

Eine Babymatratze ist im Wesentlichen eine Mini-Matratze, die so konzipiert ist, dass sie in Ihr Babybett passt. Eine Krippenmatratze wurde entwickelt, um Ihrem Baby eine sichere und stützende Oberfläche zum Schlafen zu bieten.

Wann sollte eine Babymatratze gekauft werden?

Eine Babymatratze wird in der Regel zur gleichen Zeit wie ein Kinderbett gekauft. Die Mehrheit der Mütter suchen nach Babybett, in der Zeit während sie noch schwanger am besten so ab der 25 SSW bis 30. Schwangerschaftswoche für den Nachwuchs.

Wann sollten Sie Ihre Babymatratze ersetzen?

Eine Babymatratze sollte etwa drei Jahre halten, wenn sie richtig behandelt und gepflegt wird. Dies fällt mit der Zeit zusammen, in der Ihr Baby nicht mehr in der Krippe schlafen sollte. Sichtbare Abnutzungserscheinungen sind ein sicheres Zeichen dafür, dass es an der Zeit ist, die Babymatratze zu ersetzen.

Babymatratze: Bis wann kann man sie nutzen? 

Generell sollte die Babymatratze solange halten, wie auch das Kinderbett. Das bedeutet, dass man sich bereits vor dem Kauf Gedanken machen und sich für ein qualitativ besseres Modell entscheiden sollte.

Plant man hingegen die Matratze regelmäßig auszuwechseln, dann kann es natürlich auch eine günstigere Babybett Marke sein. Generell gehen hier die Meinungen bei den Eltern wie auch in den Foren und Fachportalen weit auseinander.

Während einige Fachleute wie auch Eltern es ohne Probleme sehen, eine Babymatratze für die gesamte Lebensdauer des Kinderbettes zu verwenden und diese sogar mit mehreren Kindern nutzen, findet man anderswo auch andere Meinungen.

Hier ziehen Eltern und Fachleute es vor, die Matratze aufgrund von Schadstoffen und Bakterien regelmäßig zu wechseln und nicht mit anderen Kindern zu verwenden oder nach der Nutzung weiterzugeben. 

Welche Babymatratzenauflage nutzen? 

Auf die Babymatratze kommt das Spannbettlaken. Damit ist es auch schon genug. Mehr wird zunächst einmal nicht benötigt. Dennoch gibt es Eltern, die aus hygienischen Gründen und um die Matratze vor Verschmutzung zu schützen, noch ein Molton-Tuch unter das Bettlaken legen.

Hier bieten sich in der Regel zwei Tücher an. Eines sollte unter dem Kopfbereich zu finden sein. Das andere Tuch platziert man in den Nassbereich, um Unfällen mit Kot und Urin vorzubeugen. Die Moltontücher müssen dann natürlich ebenso wie Laken und Matratze regelmäßig gereinigt oder ausgetauscht werden. 

Welche Eigenschaften sollte eine Babymatratze haben?

Die wohl wichtigste Eigenschaft bei dem Kauf einer neuen Babymatratze ist, dass diese naturbelassen und natürlich ist. Es sollten keine künstlichen oder chemischen Zusatzstoffe vorhanden sein. Darüber hinaus gibt es auch spezielle Babymatratzen aus anti-allergischem Material.

Die Anschaffung macht ggf. nicht nur Sinn, wenn eine Allergie bei dem Neugeborenen bekannt ist. Sie kann auch generell sinnvoll sein, um bereits im Vorfeld eventuellen Problemen und Allergien vorzubeugen, die oftmals bei einem Baby noch nicht bekannt sind.

Wem Chemikalien hingegen nicht so wichtig sind, der kann sich auch zum Beispiel für eine komfortable Visco-Matratze entscheiden. Sie hat den Ruf sehr bequem für das Baby zu sein. 

Außerdem ist es empfehlenswert, sich für eine harte Matratze zu entscheiden. Denn es gilt generell nach wie vor die Aussage: Je härter die Babymatratze ist, umso sicherer ist sie für das Baby. Auch hier gilt es aber natürlich den Gesamtüberblick zu behalten. In den meisten Fällen lässt sich auch ein Kompromiss zwischen Härte und Komfort finden. 

Babymatratze: Hart oder weich? 

Bei dem Kauf einer neuen Babymatratze stellt sich häufig die Frage nach der Härte. Auf dem Markt gibt es eine große Auswahl an Baby-Matratzen unterschiedlicher Härte. Generell sagen Experten nach wie vor, dass je härter die Babymatratze ist, umso sicher ist sie auch für das Kind.

Harte Matratzen können jedoch weniger komfortabel sein. Vor dem Kauf sollte man sich daher Gedanken machen, worauf man persönlich Wert legt. Es spricht hier sicherlich nichts dagegen, einen Kompromiss aus Härte und Komfort zu schließen.

Nur besonders weiche Matratzen sollte man eher mit Vorsicht genießen, da hier durchaus ein höheres Risiko für das Baby bestehen kann. 

Der Vorteil ist, dass für Babymatratzen ein großes Angebot sowohl an harten als auch an weichen Matratzen besteht. Auch Mittelwege findet man für gewöhnlich problemlos.

Aus diesem Grund findet man in der Regel mit einem bisschen Suchen und einiger Überlegung schnell eine Matratze die sowohl den Ansprüchen an der Härte als auch am Komfort und der Qualität in vollem Umfang erfüllt. 

Babymatratze aus Kaltschaum oder Softschaum? 

Bei den Babymatratzen gibt es verschiedene Materialien. Die wohl bekanntesten sind Kalt- und Soft-Schaum. Welches der beiden Materialien nun besser ist, da gehen die Meinungen auseinander.

Hier kommt es vor allem auf den individuellen Geschmack und auf die eigenen Wünsche an. Sicher ist: Es gibt sowohl gute und sichere Babymatratzen aus Kaltschaum als auch aus Hartschaum.

Wer sich nicht sicher ist oder gerne weitere Informationen haben möchte, sollte sich im Vorfeld mit einem Fachmann oder mit dem Kinderarzt über das Thema genauer unterhalten.

Babymatratze: Welches Material ist zu empfehlen? 

Die Meinungen für das Material der Babymatratze gehen auseinander. Bei vielen Eltern gilt nach wie vor die Meinung, dass natürliche Matratzen besonders sicher und gesund sind. Andere Eltern hingegen haben auch kein Problem mit einer künstlichen Matratze.

Ein besonders bekanntes Beispiel ist etwa die Visco-Babymatratze. Gute und qualitativ hochwertige Babymatratzen gibt es sowohl aus natürlichen als auch aus künstlichen Stoffen.

Hier sollte man sich im Vorfeld Gedanken machen, welche Dinge einem wichtig sind und sich ggf. von einem Fachmann über die Vor- und Nachteile beraten lassen. 

Babymatratze: Welche Größe und Maße? 

Die Babymatratze wird mit dem Kinderbett verwendet. Das bedeutet, dass sie in das Bettchen passen sollte. Vor dem Kauf der Matratze sollte man daher im Idealfall bereits ein Kinderbett und dessen Maße zur Hand haben.

Alternativ kann man natürlich auch die Kindermatratze zusammen mit dem Bettchen kaufen. Auf keinen Fall sollte man die Babymatratze jedoch vor dem Kinderbett kaufen. Ansonsten bestimmen anschließend die Maße der Babymatratze welches Kinderbett gekauft werden muss. 

Häufige Maße sind zum Beispiel 60x120cm oder 70x140cm. Es gibt aber noch weitere Größen, sowohl größer als auch kleiner. Hier muss man wie gesagt schauen, welches Kinderbett man besitzt oder kaufen möchte und danach die Maße für die Babymatratze nehmen. 

Wie sollte man die Babymatratze lüften? 

Wie jede Matratze muss auch die Babymatratze regelmäßig gelüftet und gereinigt werden. Das ist besonders wichtig, da bei einem Baby viel mehr Verschmutzung im Spiel ist und auch öfter einmal etwas daneben geht.

Das Lüften der Babymatratze sollte  regelmäßig erfolgen. Eine gute Gelegenheit bietet sich zum Beispiel nach dem Absaugen an. Das Lüften sollte an der frischen Luft geschehen. Ein Garten oder ein Balkon ist ideal.

Hat man diesen Luxus nicht, dann sind weit geöffnete Fenster ebenfalls eine Lösung. Besonders die Herbs- und Frühlingsluft ist für das Lüften gut geeignet. 

Wie reinigt man eine Babymatratze?

1. Saugen Sie die Matratze mit dem Bürstenaufsatz eines Staubsaugers ab, um Schmutz, Staub und Schmutz zu entfernen. Klappen Sie die Matratze um und saugen Sie die andere Seite sorgfältig ab.

2. Fügen Sie ein pulverisiertes, Bleichmittel freies Waschmittel zu mit warmem Wasser in einen Eimer. Das Mischverhältnis sollte ca. 1 EL. pro 5 Tassen warmes Wasser sein.

3. Tauchen Sie ein sauberes Tuch oder einen Schwamm in die Lösung und schrubben Sie die Matratze vorsichtig, indem Sie von einer Seite sich nach unten arbeiten. Die Matratze darf nicht komplett vollgesaugt sein, denn dadurch wird es schwieriger, sie später trocken zu bekommen, was Schimmelpilze begünstigen kann.

4. Legen Sie Handtücher aus, um Ihren Boden vor Überwässerung zu schützen, und drehen Sie die Matratze um, um die andere Seite zu reinigen. Achten Sie besonders auf eventuelle Flecken und bearbeiten sie diese länger.

5. Behandeln Sie alle Flecken, welche noch übrig geblieben sind mit Seifenwasser, indem Sie den Bereich leicht anfeuchten.

6. Stellen Sie die Matratze draußen in der Sonne zum Trocknen auf. Der Sonnenschein ist besonders wichtig, wenn Sie Flecken entfernen. Die Kombination von Zitrone und Sonnenlicht wirkt als natürliches Bleichmittel. Wenn das Wetter nicht mitspielt, stellen Sie die Matratze an einem kühlen, trockenen Ort mit guter Luftzirkulation auf, wie zum Beispiel dem Dachboden. Durch die Platzierung eines Ventilators in der Nähe kann die Matratze sogar noch schneller trocknen.

7. Verteilen Sie Backpulver über die Matratze, sobald sie trocken ist, und lassen Sie sie ein bis zwei Stunden auf jeder Seite stehen, bevor Sie sie absaugen. Das Backpulver hilft bei der Absorption und Beseitigung von Gerüchen.

Dinge sollten du Griffbereit halten solltest um die Babymatratze zu reinigen:

  • Einen Staubsauger mit Bürstenaufsatz
  • Pulverförmiges, bleichmittelfreies Waschmittel
  • Tuch oder Schwamm reinigen
  • Handtücher
  • Zitronensaft
  • Backpulver

Tipps zum reinigen einer Babymatratze

Wasche den Bettzeug der des Babybett wöchentlich und reinigen Sie die Matratze alle zwei bis vier Wochen. Waschen Sie die Bettwäsche in Wasser, das mindestens 130 Grad heiß ist, um Hausstaubmilben wirksam zu beseitigen.

Ein Matratzenbezug kann dazu beitragen, die Matratze sauberer zu halten sowie Ihr Baby vor Hausstaubmilben zu schützen. Eine Latexmatratze ist leichter zu reinigen und unempfindlich gegen Hausstaubmilben.

Was gilt es noch zu beachten beim reinigen einer Babymatratze

Vermeiden Giftige Chemikalien zu verwenden, um eine Krippenmatratze zu säubern, weil diese für Ihr Baby gefährlich sein können. Legen Sie die Matratze nicht zurück in das Babybett, bis sie vollständig trocken ist, denn das kann zu Schimmel und Schimmelbildung führen.

Wie rum muss man die Babymatratze legen? 

Bei einigen Babymatratzen ist es egal, auf welche Seite sie gelegt werden. Wichtig ist in diesem Fall jedoch, dass man die Matratze regelmäßig wendet, damit sie von beiden Seiten gleichwertig belastet wird.

Einige Matratzenhersteller verkaufen jedoch auch Babymatratzen mit einer Sommer- und einer Winter-Seite. Hier ist es natürlich wichtig, dass die Matratze entsprechend der aktuellen Jahreszeit auf die richtige Seite gelegt wird.

Das bedeutet: Im Frühling und im Sommer auf die Sommerseite, im Herbst und im Winter auf die Winterseite. Die Seiten der Matratze sind in diesem Fall entsprechend gekennzeichnet, sodass man einfach sieht, welche Seite für welche Jahreszeit verwendet werden muss. 

Wie lange sollte man die Baby- & Kindermatratzen nutzen? 

Die Meinungen darüber, wie lange eine Babymatratze genutzt werden soll bzw. kann, gehen mitunter weit auseinander. Während einige Eltern die Matratze einmal kaufen und dann gemeinsam mit dem Kinderbett solang nutzen, bis ein richtiges Bett gekauft wird, ziehen es andere Eltern vor die Matratze regelmäßig auszuwechseln.

Die Entscheidung muss natürlich jeder für sich selbst treffen, sollte jedoch bereits im Vorfeld getroffen werden. Soll die Matratze nämlich für die gesamte Zeit halten, in der auch das Kinderbett genutzt wird, dann ist es wichtig dass die Qualität stimmt.

Hier lohnt es sich also durchaus etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Soll die Matratze hingegen zum Beispiel jedes Jahr ausgewechselt werden, dann kann es auch durchaus ein günstigeres Modell sein. 

Unterschiedliche Meinungen gibt es zudem darüber, ob man die Babymatratze mit mehreren Kindern verwenden kann und sie nach dem Gebrauch auch weitergeben kann. Auch hier gibt es Eltern, die aufgrund von Verschmutzung, etc. eine neue Matratze für jedes Kind vorziehen, während andere die Babymatratze nach einer gründlichen Reinigung auch für das nächste Kind noch verwenden.

Von gebrauchten Matratzen, die von anderen Kindern genutzt wurden, wird jedoch allgemein abgeraten.

Eine Spende der alten Babymatratze, zum Beispiel an das Rote Kreuz ist aber dennoch OK, denn: Eine gebrauchte Matratze ist immer noch besser als gar keine und so tut man noch dazu etwas gutes. 

Wo kann man Baby- & Kindermatratzen kaufen? 

Baby- und Kindermatratzen kann man sowohl im Internet als auch im Fachhandel kaufen. Viele Kinder- wie auch Fachgeschäfte bieten ein umfangreiches Sortiment an und haben den Vorteil, dass man sich hier gleich vor Ort von einem Fachmann professionell beraten lassen kann. Aber auch gegen den Online-Kauf über das Internet spricht nichts.

Viele Fachhändler bieten die Babymatratzen in ihrem Online-Shop an und auch bekannte Marktplätze wie Amazon haben die Kindermatratzen im Sortiment.

Im Vergleich zum lokalen Fachhandel findet man im Internet eine größere Auswahl und oftmals auch die besseren Preise. Zudem erspart man sich die lange Suche nach einem passenden Geschäft.

Hier ist es jedoch wichtig, dass man sich bereits im Vorfeld selbst ausführlich informiert, da die persönliche Beratung beim Online-Kauf weg fällt. 

Warum eine neue und keine gebrauchte Babymatratze verwenden? 

Babys sind sehr empfindlich und besonders anfällig für Erkrankungen und Allergien. Aus diesem Grund ist es dringend zu empfehlen, eine neue Babymatratze für das eigene Kind zu kaufen und keine gebrauchte Matratze zu verwenden.

Das ist einfach besser, denn man weiß ja nicht, was vorher mit der Matratze passiert ist, wo bzw. wie sie verwendet wurde oder wie bzw. mit welchen Mitteln sie gereinigt wurde. Um auf der sicheren Seite zu sein und kein unnötiges Risiko einzugehen, sollte man daher stets auf eine neue Baby- und Kindermatratze vertrauen und kein gebrauchtes Modell kaufen. 

Hat man hingegen eine hochwertige Matratze gekauft, dann kann man diese durchaus für das zweite Kind verwenden, sofern sie fachgerecht gelagert und gründlich gereinigt wurde. In diesem Fall weiß man schließlich wo die Matratze herkommt und was mit ihr passiert ist. Das ist bei einer gebrauchten Matratze von Fremden leider nicht der Fall. 

Welches Laken für Babymatratze?

Um die Babymatratze zu schonen und vor Verschmutzung zu schützen, bietet es sich auch hier an, ein Bettlaken zu verwenden. Ein einfaches Spannbettlaken ist dabei völlig ausreichend.

Möchte man auf der sicheren Seite sein, dann kann man sich auch für ein anti-allergisches Spannbettlaken entscheiden. Welche weiteren Dinge man noch verwendet, dass muss jeder für sich selbst wissen.

Während einige Eltern es bei der Matratze mit Laken belassen, legen andere noch ein Molton-Tuch im Kopf- sowie im Nass-Bereich unter das Laken, um die Matratze zusätzlich vor Schmutz sowie vor Kot und Urin zu schützen.

Während das sicherlich sinnvoll erscheint, liegt diese Entscheidung jedoch bei den einzelnen Eltern selbst. Ein richtig oder falsch gibt es hier nicht. 

Unterschied zwischen Babymatratze und Kindermatratze 

Die Begriffe Kindermatratze und Babymatratze werden oft miteinander ausgetauscht und für das gleiche Produkt verwendet. Einige Menschen sprechen, wenn Sie von einer Kindermatratze sprechen, von einer Babymatratze.

Dennoch gibt es hier streng genommen einige Unterschiede. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei einer Babymatratze um eine Matratze für Babys, also für Neugeborene.

Sie weisen besondere Eigenschaften auf, um ein hohes Maß an Sicherheit zu bieten und zum Beispiel Problemen wie dem plötzlichen Kindstod vorzubeugen. Sie werden ausschließlich mit dem Babybett verwendet. 

Kindermatratzen hingegen werden in der Regel nicht von Babys verwendet, sondern von Kindern mit einem Kinderbett genutzt. Ein Kinderbett ist größer und wird für gewöhnlich ca. ab dem fünften Lebensjahr verwendet.

Einige Babybetten ermöglichen es aber auch, die Gitter abzubauen und sie so in ein Kinderbett umzufunktionieren. In diesem Fall ist die Babymatratze auch gleichzeitig eine Kindermatratze. In diesem Fall sollte man jedoch bedenken, dass die Babymatratze – wie jede Matratze – nach ca. sieben bis acht Jahren ausgewechselt werden sollte. 

Babymatratze: Auf was sollte man achten? 

Vor dem Kauf einer Babymatratze sollte man unbedingt auf einige Dinge achten. Besonders wichtig ist zum Beispiel die Größe. Diese muss natürlich zum Kinderbett passen. Auf keinen Fall darf die Matratze zu groß sein und dann geknickt werden. Eine zu kleine Matratze hingegen kann dazu führen, dass das Baby in die Lücke fällt.

Außerdem gilt es auf das Material und auf die Härte der Babymatratze zu achten. Natürliches Material sowie eine harte Matratze sind generell sehr gut und werden von den meisten Eltern empfohlen.

Unter Umständen ist es außerdem sinnvoll, eine anti-allergische Matratze zu kaufen. So beugt man dem Risiko von unerkannten Allergien und späteren Problemen vor und der Unterschied beim Preis ist in der Regel nicht besonders groß. 

Außerdem sollte man eine Kinder- bzw. Babymatratze stets neu kaufen. Gebrauchte Matratzen bergen immer ein größeres Risiko, da man nicht weiß was mit ihr passiert ist, wie sie gereinigt und gelagert wurde, etc. Hier ist man mit einem Neukauf immer auf der sicheren Seite.

Babymatratze
5 (100%) 1 vote

Letzte Aktualisierung am 20.10.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API