Die 5 besten Kombikinderwagen im Überblick und Vergleich
Kinderwagen2018-09-20T12:45:57+00:00

Kombikinderwagen knorr-baby Alive Aeris

Der kupferfarben designte Kinderwagen bringt große Luftkammerreifen und eine Wickeltasche mit Wickelunterlage sowie eine Babywanne und einen Sportsitz mit. In Kombination mit der trendigen Tragetasche ist der Knorr Baby Alive Aeris ein idealer Kinderwagen für Neugeborene und Babys. Diese formschöne Tragewanne ist mit einer Decke und einem Überzug ausgestattet, damit Ihr Kleines bei jedem Wetter schön warm im Kinderwagen bleibt. Der Kopf der Tragewanne ist verstellbar, so dass sich größere Babys etwas mehr an die Sitzposition gewöhnen können.

Das wasserdichte Obermaterial macht ihn regensicher, für den Komfort sorgt ein Schiebegriff aus sehr hochwertigem Eco-Leder. Die Designer stellen mit dieser Kollektion die zehn Kräfte der Natur dar, daher gibt es sie in interessanten Farbdesigns. Durch exklusives, leichtes Obermaterial ist der Kinderwagen stets angenehm temperiert. Die Räder sind vorn schwenkbar, die Aufsätze können die Eltern für zwei verschiedene Blickrichtungen des Kindes drehen.

Kobikinderwagen Chilly Matirx II Im Überblick:

Das robuste Kombinationsfahrzeug Chilly Kids Matrix II hält, was es verspricht und kann mit seinem durchdachten Konzept punkten. Die einfach zu bedienende Chilly Kids Matrix II ist sehr leicht umrüstbar und sehr stabil. Die Räder des Kombikinderwagens lassen sich innerhalb weniger Sekunden einfach „easy-click“ montieren.

Der flexible All-in-One-Kinderwagen wird mit großer Babytasse, Sportaufsatz, Babybadewanne, Regenschutz, Fliegengitter, Wickeltasche, Fußsack geliefert. Die einzelnen Teile lassen sich sehr leicht umbauen und demontieren, wobei das gesamte System so konzipiert ist, dass die Kleinen nicht mit den Fingern dazwischen kommen. Ein echter Vorteil!

Die einzelnen Teile werden einfach eingehakt und verriegelt. Dank des großen Reifens aus Vollgummi ist auch eine unebene Schotterpiste ein angenehmer Spaziergang. Der große Einkaufskorb bietet viel Stauraum, so dass alles, was das Kind im Alltag braucht, sehr leicht verstaut werden kann. Die vielen kleinen Flächen bieten ausreichend Platz für alle Utensilien auf der Straße. Kekse, Windeln, Cremes, Getränke und Babykleidung werden schnell verstaut.

Das Kombikinderwagen Chilly Matrix II ist ein echter Allrounder, ebenso wie die 2 fache Härteeinstellung, die mehrstufige Rückenlehnenverstellung und die zuverlässige Feststellbremse. Die solide Stahlkonstruktion, der höhenverstellbare Schiebegriff, die verstellbare Kapuze und die doppelte Aufhängung. Die erstklassige Qualität und das faire Preis-Leistungs-Verhältnis, die vielen Extras und die Top-Ausstattung machen den Kombikinderwagen, der auch als Buggy für den besten Freund im Alltag mit Kind fungieren kann.

Die Chilly Matrix II wiegt 14 Kilogramm und die separate Babybadewanne mit waschbarem Einsatz lässt sich auch ohne Kinderwagen mühelos tragen. Der Kombikinderwagen hat ein Sichtfenster, das die nutzen können, die praktische Schaukelfunktion lässt die Kinder sanft schlafen. Die Größe des Kinderwagens beträgt ca. 77 x 37 x 20 cm (LxBxH).

Fazit Kobikinderwagen Chilly Matirx II:

Der Kombi-Van Chilly Matrix II überzeugt auf der ganzen Linie und besticht durch sein durchdachtes Gesamtkonzept. Der Kinderwagen ist im Alltag einfach zu handhaben, leicht umzurüsten und entspricht den neuesten technischen Standards. Gut lenkbar, auch auf unebenem Untergrund, jeder Spaziergang mit Kind ist eine angenehme Reise.

Die Chilly Matrix II ist ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, hochwertige Materialien und ein relativ geringes Gewicht machen sie zu einem zuverlässigen Partner im Alltag. Die praktischen Extras und die hochwertige Verarbeitung sprechen für sich. Ob als Kinderwagen oder Kinderwagen, im Auto oder auf der Straße: Der Kombiwagen Chilly Matrix II ist ein Allroundtalent und eignet sich für Säuglinge und Kleinkinder gleichermaßen.

Eltern können sich im Alltag auf ihre Kinderwagen verlassen, ohne sich um die Umstellung kümmern zu müssen. Top-Qualität, Top-Preis. Was wollen Sie noch mehr? Und nicht zu vergessen: Die Chilly Matrix II ist auch superbequem!

Clamaro 3 in 1 ‚Comfort VIP 2018

Dieser Kinderwagen mit einem 3in1 Kombi-System ist in sagenhaften 24 Farben wählbar, er bringt eine Babywanne mit, wird durch unkomplizierten Umbau zum Sport Buggy und wurde auch mit einer Auto-Babyschale versehen. Der Aufsatz hält sicher im Fahrzeug per ISOFIX. Das Alu-Stahl-Gestell mit den Luftreifen und dem einstellbaren Fahrwerk bringt vorn mit 360° Schwenkräder sowie hinten eine EASY-STOP Bremse mit.

Eltern können das Komplettset blitzschnell zusammenklappen. Der Komfort bei den täglichen Gängen mit dem Wagen wird durch den höhenverstellbaren Schiebegriff deutlich verbessert.

Ein Kombi-Kinderwagen eignet sich für Kinder zwischen einem bis zu drei Jahren. Er ist deshalb so beliebt, weil er die positiven Eigenschaften unterschiedlicher Kinderwagentypen miteinander vereint. Er verfügt über eine Tragetasche oder eine Babywanne, um dem Nachwuchs einen möglichst hohen Tragekomfort zu bieten.

Sobald sich die Kleinen dann in der Lage sind, sich von alleine hinzusetzen, was normalerweise ab dem siebten oder auch achten Monat der Fall ist, können das Fußende und der gesamte Sitz ganz einfach umgeklappt werden. Von nun an kann der Kombi-Kinderwagen ganz praktisch als Buggy verwendet werden. Somit ist zu erkennen, dass er ganz variabel eingesetzt und für Kinder bis zu drei oder vier Jahren genutzt werden kann.

Nach welchen Kriterien soll ich ein Kombikinderwagen auswählen?

Natürlich sollte an erster Stelle die Sicherheit stehen. Daher sollte der Wagen aus robusten Materialien bestehen und möglichst fest stehen. Zudem sollten vier große Reifen vorhanden sein, die auch ein Schieben auf unebenen Untergründen ermöglichen. Auch sollte darauf geachtet werden, dass der Kombi-Kinderwagen dem Nachwuchs eine bequeme und geschützte Liege- beziehungsweise Sitzgelegenheit bietet. Um das passende Modell zu finden, sollte vor dem Kauf ein Kinderwagen Test angeschaut werden.

Denn dort werden die Eigenschaften der unterschiedlichen Modelle aufgelistet und miteinander verglichen. Die Tragetasche sollte möglichst geräumig sein und der Sitz sollte sich problemlos in der Waagerechten verstellen lassen.

Auch wichtig ist, dass der Kinderwagen mitwächst, sodass die einzelnen Elemente verstellbar sein müssen. Um ihn auch bequem mit in den Urlaub nehmen zu können, sollte er ganz einfach zusammengeklappt werden können. In dem Kinderwagen Test sollte ein Modell gewählt werden, dass über Gurte und ein Dach verfügt und sehr gut gepolstert ist.

Wie kann der Kinderwagen im Flugzeug befördert beziehungsweise verstaut werden?

Wenn mit dem Nachwuchs per Flugzeug gereist werden soll, stellt dies kein Problem dar. Denn bei den meisten Kurzstreckenflügen kann ein Kinderwagen oder auch ein Buggy mit ins Flugzeug genommen werden, wo das Bodenpersonal diesen dann in Empfang nimmt.

Handelt es sich jedoch um einen längeren Flug, muss der Kinderwagen wie auch ein Koffer vor dem Einchecken abgegeben werden. In diesem Fall würde er dann wie jedes andere Gepäckstück verstaut werden und man bekommt ihn nach dem Flug wieder ausgehändigt.

Wenn man sich nicht sicher ist, ob der Kinderwagen vielleicht zu schwer oder zu groß ist, sollte man sich vor dem Flug bei der jeweiligen Fluggesellschaft hierzu erkundigen. Denn auch sehr kleine und leichte Kinderwagen können auf Langstreckenflügen nicht als Handgepäck mit ins Flugzeug genommen werden.

Welches Bettzeug sollte für den Kinderwagen verwendet werden?

Einige Modelle sind mit speziellen Hartschalen oder auch fest installierten Tragetaschen versehen. In diesen fühlen sich Säuglinge und Babys in den ersten Monaten sicher und auch geborgen. Um die Matratzen dieser Schalen vor Schmutz zu schützen, sollten im Fachhandel spezielle Spannbetttücher gekauft werden. Sehr praktisch sind auch sogenannte Moltontücher, da dieses Material rutschfest und auch saugfähig ist. Zudem können diese Tücher auch bei hohen Temperaturen in einer Waschmaschine gewaschen werden, um auch wirklich alle Verunreinigungen, Keime und auch Bakterien zu entfernen.

Je nachdem welche Jahreszeit gerade ist, sollte auch immer die passende Decke vorhanden sein, damit der Nachwuchs niemals unterkühlt, aber auch nicht zu sehr schwitzt. Im Sommer oder Frühling eignet sich hierfür eine etwas dünnere Fleecedecke.

Welches Daunenkissen ist ideal?

Das Kopfkissen sollte nicht zu hoch sein, sondern gewährleisten, dass die Kleinen sich noch ausreichend bewegen können und natürlich genug Luft bekommen. Viele Hebammen sind der Meinung, dass ein zu hohes Kissen auch aus hygienischen Gründen vermieden werden sollte. Denn gerade Daunenkissen können nicht so leicht in der Waschmaschine gereinigt werden und sind daher häufig der Auslöser diverser Allergien.

Besser geeignet sind Babydaunen-Kissen, die lediglich halb so dick sind wie normale Daunenkissen. Dies hat den Vorteil, dass sie logischerweise auch deutlich weniger wiegen.

Welches Kinderwagen-Zubehör ist sinnvoll?

Im Handel kann zahlreiches Zubehör für Kinderwagen gekauft werden. Einige dieser Produkte befinden sich bereits im Lieferumfang des Wagens, andere hingegen müssen separat gekauft werden. Welches Zubehör geeignet ist, hängt vor allem von dem Alter des Nachwuchses ab, aber auch von den persönlichen Anforderungen. Wenn noch nicht vorhanden, kann zum Beispiel die oben erwähnte Babyschale, vor allem bei Säuglingen, sehr sinnvoll sein. Weitere Dinge, die sehr nützlich und teilweise auch sehr wichtig sein können sind:

  • Sicherheitsbügel
  • ein Einkaufsnetz
  • ein Fußsack
  • ein Regenverdeck
  • ein passender Adapter für die Babyschale
  • Insektenschutz
  • eine Wickeltasche
  • ein Bächer- oder Flaschenhalter

Welche Kinderwagen-Reifen sind am besten?

Die unterschiedlichen Reifen sind alle für einen bestimmten Zweck geeignet. So sind zum Beispiel Reifen aus Voll- oder Hartgummi sehr robust und können nicht so leicht durch spitze Gegenstände wie Steine, Nägel oder auch Glasscherben beschädigt werden.

Somit eignen sich diese besonders für unebene Wege. Luftreifen hingegen sind sehr leichtgängig und vor allem auf ebenen Wegen geeignet. Sie federn Stöße und auch Erschütterungen ideal ab und sorgen für einen hohen Fahrkomfort. Dafür sind sie jedoch nicht so robust gegenüber spitzen und harten Gegenständen.

Welcher Kinderwagen eignet sich zum Joggen?

Normale Kinderwagen sind nicht besonders gut zum Joggen geeignet. Hierfür sind eher sogenannte Jogger zu empfehlen. Diese Modelle haben eine spezielle Federung und sind sehr robust. Und gerade wenn Kinder mit zum Joggen genommen werden sollen, die noch jünger als 12 Monate sind, sollten die hierbei aufkommenden Erschütterungen ideal abgefedert werden, um eventuelle Langzeitschäden zu verhindern.

Welcher Kinderwagen eignet sich für Wanderungen im Gelände?

Gerade wenn häufig im Wald oder auf unebenen Wegen gewandert werden soll, sollte der Kinderwagen geländetauglich und auch robust sein. Wenn man also mit dem Nachwuchs viel in der Natur unterwegs ist, sollten eine ideale Federung und idealerweise auch Luftreifen vorhanden sein. Wichtig ist auch, dass die Vorderräder geschwenkt werden können, um auch in der Stadt ideal vorwärtszukommen. Im Gelände sollte es jedoch möglich sein, die Räder festzustellen. Bei starkem Gefälle kann zudem auch eine Handbremse sehr hilfreich sein. Sehr gut für das Wandern im Gelände eignen sich zum Beispiel sogenannte Crossbuggys, Babyjogger und auch Sportbuggys.

Welcher Kinderwagen eignet sich für Wanderungen im Gelände?

Gerade wenn häufig im Wald oder auf unebenen Wegen gewandert werden soll, sollte der Kinderwagen geländetauglich und auch robust sein. Wenn man also mit dem Nachwuchs viel in der Natur unterwegs ist, sollten eine ideale Federung und idealerweise auch Luftreifen vorhanden sein. Wichtig ist auch, dass die Vorderräder geschwenkt werden können, um auch in der Stadt ideal vorwärtszukommen. Im Gelände sollte es jedoch möglich sein, die Räder festzustellen. Bei starkem Gefälle kann zudem auch eine Handbremse sehr hilfreich sein. Sehr gut für das Wandern im Gelände eignen sich zum Beispiel sogenannte Crossbuggys, Babyjogger und auch Sportbuggys.

Wohin mit dem Kinderwagen im Schwimmbad?

Natürlich wollen viele Mütter auch im Schwimmbad nicht auf den Kinderwagen verzichten. Doch nicht selten wird überlegt, wo man diesen in einem Hallenbad am besten abstellt. In den meisten Fällen darf er nicht mit an den Beckenrand genommen werden, zumeist aus hygienischen oder auch sicherheitsrelevanten Gründen.

In sehr großen Schwimmbädern werden für diese Zwecke Leihgeräte angeboten, sodass man den eigenen Kinderwagen im Auto lassen kann und sich auch keine Gedanken machen muss, wo man diesen im Schwimmbad unterbringen kann. Häufig ist der Zugang zum Schwimmbad samt eigenem Kinderwagen jedoch erlaubt, wenn die Reifen mit speziellen Plastikhüllen versehen werden.

Gibt es einen „mitwachsenden“ Kinderwagen?

Ja, es gibt Modelle, die bis ins sogenannte Laufalter genutzt werden können. Und zwar sind das die sogenannten Kombi-Kinderwagen, wobei es sich um eine Kombination aus Sportwagen und dem klassischen Kinderwagen handelt. Viele dieser Modelle besitzen ebenfalls eine spezielle Babyschale, in der sich der Nachwuchs sicher fühlt. Hierbei wird vor allem Wert auf Funktionalität gesetzt.

So kann die Schale auch ausgebaut und für den Transport des Nachwuchses im Auto genutzt werden. Dies hat den Vorteil, dass kein zusätzlicher separater Autositz benötigt wird. Der Kombi-Kinderwagen hat den Vorteil, dass er ganz einfach zum Buggy umgebaut werden kann, wenn das Kind selbstständig sitzen kann.

Was genau ist ein Schwenkschieber?

Viele Kinder haben gerade noch in den ersten Monaten am liebsten ständig Augenkontakt mit den Eltern. Andere hingegen wollen möglichst viel von der Umgebung mitbekommen und am besten nichts verpassen. Mithilfe eines Schwenkschiebers, einer speziellen Schiebestange, die flexibel von der einen auf die andere Seite umgelegt werden kann, wird dies möglich.

So kann der Blickwinkel der Kleinen immer Mal wieder verändert werden, sodass diese nach vorne, nach hinten (zu den Eltern) oder auch frei gucken können. Der Schwenkschieber kann auch auf holprigen Touren im Gelände oder auch in Bussen oder Zügen von Vorteil sein. In Letzteren stört dann kein Griff mehr und auf Wanderungen im Gelände können eventuelle Hindernisse leichter gemeistert werden.

Für wen eignen sich die Kombikinderwagen?

 Wenn sich Nachwuchs anmeldet, wird es Zeit über einen Kinderwagen nachzudenken. Mit einem Kombikinderwagen bist Du sehr gut beraten, denn er kann von der Geburt an benutzt werden, bis das Kind sitzen und laufen kann.

Ein Kombikinderwagen ist sehr vielseitig einsetzbar. Er eignet sich sowohl für die Stadt als auch für das Gelände. Er ist mit Lufträdern ausgestattet, die den Wagen sehr wendig machen. Der Kombikinderwagen kann sehr gut im Kofferraum Deines Autos untergebracht werden, sodass er sowohl zum Einkauf in der Stadt als auch für einen Ausflug ins Grüne mitgenommen werden kann.

Ein Kombikinderwagen besteht aus einem Gestell und verschiedenen Aufsätzen, was ihn sehr flexibel einsetzbar macht. Mit einem Kombikinderwagen erhältst Du ein normales Kinderwagen-Gestell. Darauf lässt sich eine Babyschale fürs Auto, eine Liegewanne oder ein Sportaufsatz montieren. Den Sporteinsatz solltest Du erst dann für ein Kind verwenden, wenn es selbstständig und sicher sitzen kann.

Der Kombikinderwagen kann von der Geburt bis zum Kindergartenalter benutzt werden. Mit dem Kauf eines einzigen Kombikinderwagens erhältst Du einen klassischen Kinderwagen und ein Buggy. Da es möglich ist, eine passende Babyschale auf dem Gestell des Kombikinderwagens zu montieren, ist er in den ersten Monaten sehr nützlich, da die Babyschale auch im Auto oder zum Tragen des Kindes benutzt werden kann.

Da sie mit dem Kauf eines Kombikinderwagens nur einen Wagen benötigen, sollten Sie Ihr Augenmerk auf eine hochwertige Qualität und eine gute Verarbeitung richten.

Kombikinderwagen sind normalerweise mit zwei schwenkbaren Rädern ausgestattet. Mit diesen ist der Wagen leichter zu manövrieren als andere Kinderwagen. Kombikindewagen sind mit drei oder vier Rädern erhältlich und die Entscheidung über drei oder vier Räder hängt ganz von Deinem persönlichen Geschmack ab. Die Sicherheit ist auf jeden Fall gewährleistet, solange der Kombikinderwagen TÜV geprüft ist oder das Siegel über geprüfte Sicherheit (GS-Siegel) besitzt.

Kombikinderwagen haben meist ein sehr modernes Design und sind in vielen Farbkombinationen erhältlich.

Welche Alternativen zu Kinderwagen?

 Eine gute Alternative zu einem Kinderwagen ist ein Tragetuch. Da Kleinkinder immer die Nähe der Mutter suchen und auch instinktive eine Haltung einnehmen, die einlädt, es zu tragen, ist ein Tragetuch das ideale Transportmittel für ein Baby. Ein Tragetuch verleiht den Eltern eine gewisse Beweglichkeit und lässt ihre Hände frei. Das Tragetuch kann von Geburt an bis ins dritte Lebensjahr verwendet werden.

Es gibt verschiedene Arten, das Tragetuch zu binden und somit verschiedene Tragepositionen. Das Kind sollte immer sein Gesicht immer dem Träger zugewandt haben. So kann es eine natürliche Anhock-Spreiz-Haltung einnehmen, die die gerundete Wirbelsäule unterstützt. Der Blickkontakt zu dem Tragenden verleiht dem Kind Sicherheit und das Gefühl des Geschützt seins.

Das Köpfchen des Babys kann durch Höher ziehen des Tragetuches gestützt werden. Wenn das Kind drei Monate alt ist, kann es auch seitlich auf der Hüfte oder auf dem Rücken getragen werden. Auf diese Art wird der Rücken der Eltern entlastet. Durch das Tragetuch bleibt der Körperkontakt zwischen dem Baby und den Eltern erhalten.

Die Größe des Tragetuches ist abhängig von der geplanten Tragweise und der Größe der Mutter oder des Vaters. Um das Baby auf verschiedene Art zu tragen, sollte das Babytragetuch je nach Konfektionsgröße 4,70 bis 5,70 Meter lang sein.

Das Tragetuch sollte hautfreundlich sein, da das Baby in direkten Kontakt mit ihm kommt. Das beste Material für ein Tragetuch ist Baumwolle aus biologischem Anbau. Sie wird oft mit Seide, Wolle, Hanf oder Leinen gemischt. Das Tragetuch muss sicher gebunden werden können und muss daher eine geeignete Webart dafür besitzen, d. h. es muss diagonal elastisch sein.

Wenn Du Dein Kind, wenn es größer wird, nicht mehr tragen willst oder kannst, kannst Du es in einen Bobbycar setzen und daran eine Lenkstange zum Ziehen befestigen. Auch ein Dreirad ist für ein größeres Kind eine Alternative. Damit kann das Kind allerdings nur auf befestigten Wegen fahren. Auf Feldwegen ist das Dreirad ungeeignet.

Welche Kinderwagenaufsätze gibt es?

 Damit der Kombikinderwagen direkt nach der Geburt eingesetzt werden kann, gibt es einen Wannenaufsatz. Eine gute Matratze, die am besten extra gekauft wird, ist sehr empfehlenswert. Das Rückenteil sollte höhenverstellbar sein, vor allem bei Kindern die oft spucken (Reflux). Die Wanne sollte einfach abzunehmen und gut zu tragen sein. Dabei soll sie weder nach vorne noch nach hinten kippen.

Für den Kinderwagen sollte ein möglichst großes Sonnendach vorhanden sein. Es sollte leise und ohne Ruckeln verstellbar sein. Du solltest es in hellen Farben wählen, da sich bei hellen Farben weniger Hitze staut als bei dunklen Farben. Die Bezüge von Dach und Wanne sollten waschbar sein.

Wenn das Kind größer wird, gibt es einen Sportaufsatz. In diesem wird das Kind mit einem Fünfpunktgurt gesichert. Der Bauchgurt sollte nicht unterhalb der Hüfte aufliegen. Die Befestigung zwischen den Beinen sollte möglichst körpernah sein. Die Schultergurte sollten mit Schutzpolstern ausgestattet sein, die nicht verrutschen können. Das Fußteil sollte mindestens in zwei verschiedene Stufen verstellbar sein.

Auch die Rückenlehne sollte verstellbar sein. Sie sollte leise und ohne großes Ruckeln in mindestens fünf Positionen eingestellt werden können, von einer Sitzposition bis zu einer Liegeposition. Der Sitz sollte rechts und links einen gut gepolsterten Schutz für den Kopf bieten. Alles an dem Kombikinderwagen sollte ohne schädliche Stoffe hergestellt sein und der Wagen sollte mit einem TÜV oder GS-Siegel versehen sein.

Bei den Kombikinderwagen gibt es Modelle, bei denen der gesamte Aufsatz ausgetauscht werden kann. Dabei wird entweder eine Babywanne oder ein Sportsitz als Aufsatz auf dem Gestell montiert. Bei anderen Modellen ist der Sportsitz fest auf dem Fahrgestell montiert. Die Rückenlehne lässt sich zurückklappen und die Babywanne kann darauf aufgesetzt werden.

Die Babywanne besitzt Tragriemen, damit das Baby damit auch ins Haus getragen werden kann. Die Schiebestange lässt sich meist nach vorn oder nach hinten verstellen, sodass das Kind in Laufrichtung blicken oder Dich anschauen kann.

 Kinderwagen ab welchem Alter?

Klassische Kinderwagen besitzen ein großes Verdeck und eine gerade Liegefläche. Sie sind für Neugeborene bestimmt. Die Liegefläche ist wichtig, da das Baby, bis es selbstständig sitzen kann, ausschließlich in der Liegeposition transportiert wird. Die meisten Kinderwagen sind auf ein Gewicht bis zu 10 Kilogramm ausgelegt.

Wenn das Baby selbstständig sitzen kann, was bei manchen Kindern bereits mit sechs Monaten, bei anderen aber erst um den neunten Monat herum der Fall ist, ist es Zeit von einem klassischen Kinderwagen auf einen Kindersportwagen zu wechseln.

Ein Kombikinderwagen kann länger benutzt werden. Darin kann sowohl das Neugeborene als auch das Kleinkind transportiert werden. Der Kombikinderwagen besteht aus diesem Grund aus einem Gestell, auf das verschiedene Aufsätze montiert werden können. Für das Neugeborene wird eine Liegeschale montiert, die, sobald das Kind sitzen kann von einem Sportsitzaufsatz abgelöst wird.

Auf die Gestelle können oft auch Auto-Babyschalen montiert werden. Allerdings solltest Du das Neugeborene nicht zu lange in der Babyschale transportieren, da es darin keine optimale Haltung annehmen kann. Für einen längeren Aufenthalt bei Spaziergängen ist auf jeden Fall die Liegeschale besser.

Die Kombikinderwagen können bis zu einem Alter von etwa drei Jahren oder einem Gewicht von 15 Kilogramm benutzt werden.

Für größere Kinder werden Buggys, Sportwagen und Jogger benutzt. Diese Modelle sind ab neun Monaten bis zu etwa vier Jahre geeignet. Sie sind für 15 bis 25 Kilogramm Gewicht ausgelegt.

Buggys erlauben ein einfaches Ein- und Aussteigen und sind gut geeignet, wenn das Kind schon gehen kann, aber bei weiteren Strecken noch ermüdet. Bei einigen Modellen kann der Sitz in eine Liegeposition gestellt werden, damit das Kind auch einmal ein Nickerchen halten kann.

Die meisten Eltern entscheiden sich heute für einen Kombikinderwagen, da dieser für die Zeit von der Geburt bis zum Alter von etwa 3 Jahren geeignet ist. Buggy– und Joggermodelle eignen sich ab dem Alter von neun Monaten. Sie sind gut als Zweitkinderwagen geeignet, vor allem, wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind und im Kofferraum wenig Platz zur Verfügung steht.

Was kosten Kinderwagen und warum sind sie so teuer?

 Einigermaßen gute Kinderwagen sind bereits für 300 Euro erhältlich. Die meisten Eltern geben jedoch für den ersten Kinderwagen mehr Geld aus.

Einfach Kinderwagen dienen dazu, das Baby von einem Ort an einen anderen zu befördern. Ein einfaches Netz dient als Sitz für das Baby. Ein bequemes Liegen ist in diesen günstigen Kinderwagen, die es bereits für um die 50 Euro zu kaufen gibt, nicht möglich.

Etwas mehr Bequemlichkeit für Dein Baby bieten Kinderwagen ab 150 Euro. Diese Modelle sind meist frei von gefährlichen Schadstoffen und auch die verwendeten Materialien und die Verarbeitung sind von besserer Qualität. Sie bieten Ablageflächen unter dem Baby und Transportnetze für den Schiebegriff. Somit können Trinkflaschen, Windeln und weiteres Zubehör für das Baby bei einem Ausflug mitgenommen werden.

Ein weiterer Punkt, der sich auf den Preis des Kinderwagens niederschlägt, ist die Wendigkeit der Räder. Diese sollten auf jeden Lenkvorgang reagieren. Fürs Wandern im Gelände sollte der Kinderwagen keine Plastikreifen, sondern luftgefüllte Reifen haben.

Diese federn Erschütterungen ab und erleichtern außerdem die Fortbewegung. Auch für die Wohnung oder für enge Gänge im Supermarkt sollte der Kinderwagen wendig sein. Hier sind Modelle mit drei Rädern, zwei hinten und eins vorne, besonders empfehlenswert.

Es wurde errechnet, dass Eltern durchschnittlich knapp 600 Euro für einen Kinderwagen bezahlen, der die obigen Voraussetzungen erfüllt. Dieser Durchschnittspreis errechnet sich natürlich aus den Ausgaben für sehr günstige und auch sehr teure Kinderwagen. Daher solltest Du für einen Kinderwagen in etwa mit 300 Euro rechnen.

Ein Kombikinderwagen ist natürlich teurer als ein einfaches Modell. Ebenso sind Sets teurer, bei Extras wie Babysitz oder Tragetasche im Lieferumfang enthalten sind. Auf jeden Fall lohnt es sich, sich vor dem Kauf eines Kinderwagens eingehend zu informieren und Preise zu vergleichen. Du solltest Dich bereits beim Kauf des ersten Kinderwagens erkundigen, was später ein Buggy kostet und dann die Preise gegeneinander aufrechnen.

Wenn Du Dich für einen Kombikinderwagen entscheidest, hast Du beides in einem. Entscheidest Du Dich für zwei Kinderwagen, kannst Du eventuell bei der Anschaffung des zweiten den ersten verkaufen und wieder etwas Geld einnehmen. Es gibt also eine Menge zu bedenken.

Welche Kinderwagen fahren die Stars?

 Den Stars steht für den Kinderwagen ihrer Kinder ein etwas größeres Budget zur Verfügung als normalen Eltern. Daher entscheiden sich viele Stars für Luxusmodelle.

Ivanka Trump wählte einen Luxus Kinderwagen von Bugaboo. Dabei ist das Modell „Cameleon“ mit einer passenden Regenabdeckung und einem erweiterbaren Sonnendach sehr beliebt. Dieser Kinderwagen wurde bei „Sex in the City“ eingesetzt und gewann dadurch an Bekanntheit.

Die Schauspielerin Tori Spelling kaufte sowohl für ihre Tochter als auch für ihren Sohn den Kinderwagen „Xplory“ von Stokke. Bei der Tochter war der Kinderwagen pink ausgestattet und bei dem Sohn in Grün. Dieser Kinderwagen ist komplett auf Kind und Eltern einstellbar von Sitzposition bis in zur Höhe des Sitzes. Dieser Luxus Buggy war auch die erste Wahl für Heidi Klum erste Tochter Leni.

Prinz George wurde von seinen Eltern Kate und Prinz William in dem rund 1800 Euro teuren Kinderwagen „Balmoral“ von Silver Cross herumgefahren. In diesem Kinderwagen kann die Matratze hochgestellt werden, damit das Kind bequem sitzen kann.

Die Schauspielerin Sara Jessica Parker fuhr ihren Sohn James Wilkie in einen Luxus Buggy von CYBEX, dem Modell „Callisto“ herum. Der Kinderwagenaufsatz kann mithilfe eines Adapters am Rahmen des Buggys befestigt werden. Der daraus entstehende Luxus Kinderwagen, ist mit einer Luxus-Matratze aus Memoryschaum ausgestattet, die sich genau den Konturen des Kindes anpasst. Auch die Schauspielerin Katherine Heigel wählte ein Luxus Buggy der Firma CYBEX, nämlich das Model „Topaz“. Dieses ist für fünf Kilogramm mehr an Gewicht ausgelegt, besitzt aber nicht die Luxus-Matratze.

 

Wer verschenkt Kinderwagen?

 Viele Eltern wollen den ersten Kinderwagen ihres Kindes nicht verkaufen, da sie ohnehin nicht mehr sehr viel dafür verlangen können und ziehen es vor, ihn zu verschenken. Wenn Du also eine Möglichkeit suchst, ganz umsonst an einen Kinderwagen zu kommen, solltest Du Dich im Internet kundig machen, wo Du Kinderwagen zum Verschenken finden kannst. Im Folgenden sind ein paar Adressen gelistet, die öfter Kinderwagen zum Verschenken anbieten:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-zu-verschenken-tauschen/..

https://www.quoka.de/…/kinderwagen-zu-verschenken/sc_06.html

 

Weitere Möglichkeiten findest Du an den schwarzen Brettern von Supermärkten und Kaufhäusern. Auch in den Anzeigenseiten der lokalen Zeitungen könntest Du fündig werden.

 

Wer verkauft Kinderwagen?

 Die erste Anlaufstation für den Kauf eines Kinderwagens sollte auf jeden Fall ein lokaler Kinderfachmarkt sein. Hier findest Du gute, individuelle Beratung und kannst Dich erst mal umschauen und herausfinden, welche Hersteller für Kinderwagen es gibt und was die einzelnen Modelle zu bieten haben. Viele Geschäfte bieten auch gute Sonderangebote vor allem auf Auslaufmodelle.

Eine weitere Möglichkeit sind die Outlets. Obwohl die Beratung hier nicht so ausführlich ist, ist meist die Auswahl größer, vor allem was Auslaufmodelle oder Sonderposten betrifft.

Wenn Du an einem gebrauchten Kinderwagen interessiert bist, gibt es in vielen Städten Kinderflohmärkte oder Second Hand Shops, bei denen Du einen gebrauchten Kinderwagen günstig kaufen kannst.

Wenn Du genau weißt, was Du von einem Kinderwagen erwartest oder Dich bereits für eine bestimmte Marke entschieden hast, ist das Internet eine gute Anlaufstelle für den Kauf eines Kinderwagens. Da sind zuerst einmal die Seiten der einzelnen Hersteller, auf denen Du Dich genauestens über deren Modelle informieren kannst. Dann gibt es zahlreiche Online-Shops für Kinderwagen. Fast alle bieten Modelle verschiedener Hersteller an. Bei einigen Shops kannst Du Deinem Kinderwagen selbst konfigurieren (beispielsweise bei Joolz oder Bugaboo). Auch bei Versandhäusern wie Otto sind Kinderwagen erhältlich.

Für gebrauchte Kinderwagen gibt es viele Plattformen im Internet, die diese anbieten. Auch im Verwandten- und Bekanntenkreis kannst Du Dich umhören, ob vielleicht jemand einen gebrauchten Kinderwagen abgibt.

 

Wer bezahlt Kinderwagen?

 Ein Kinderwagen gehört zu den teuersten Teilen der Erstausstattung für ein Baby. Für Eltern, die finanziell mit den Anschaffungen überfordert sind und jemand benötigen, der wenigstens einen Teil der Ausstattung bezahlt, gibt es verschiedene Anlaufstellen. Du kannst Dich an die Caritas, die Diakonie oder ähnliche Institutionen wenden. Diese verfügen über verschiedene Möglichkeiten, werdenden Eltern zu helfen. Sie können nicht nur finanzielle Unterstützung leisten, sondern auch bei der Beschaffung der Ausrüstung helfen.

Auch verschiedene Vereine bieten Unterstützung an. Oft bieten sie gebrauchte und gut erhaltene Kinderwagen als Geschenk oder zu einem geringen Preis an.

Hartz 4 Bezieher können finanzielle Unterstützung vom Staat erhalten. Der Sachbearbeiter muss bei der Beschaffung der Erstausstattung behilflich sein. Dafür solltest Du eine Liste mit allem, was Du benötigst, einschließlich des Kinderwagens, zusammenstellen und sie Deinem Sachberater übergeben. Gib dabei nicht zu viel an, denn dann wird einiges gestrichen werden. Nachdem die Liste eingereicht ist, wird kurze Zeit später ein Geldbetrag überwiesen, mit dem Du die benötigten Sachen für Dein Baby kaufen kannst.

Eine andere Möglichkeit zu den für die Geburt benötigten Dingen zu kommen, ist Freunde und Bekannte, die ohnehin etwas schenken wollen, darum zu bitten. Auch im Internet sind verschiedene Seiten unter der Kategorie „zu verschenken“. Auktionshäuser sind ebenfalls eine gute Anlaufstelle, um gebrauchte Artikel günstig zu erwerben.

 

Wo Kinderwagen verkaufen?

 Um einen Kinderwagen, wenn er nicht mehr gebraucht wird, zu verkaufen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du kannst ihn beispielsweise bei einem An- und Verkauf oder einem Second Hand Laden verkaufen. Du hast auch die Möglichkeit, einen Zettel, wenn möglich mit einem Bild, und dem gewünschten Preis am schwarzen Brett Deines Supermarktes oder im Einkaufzentrum aufzuhängen.

Oft werden solche Sachen auch über Mundpropaganda verkauft. Verbreite in Deinem Verwandten- und Bekanntenkreis oder im Kindergarten, dass Du einen Kinderwagen verkaufen möchtest. Vielleicht findest Du ja auf diesem Weg einen Interessenten.

 

Wo Kinderwagen in Berlin, Hamburg, Wien kaufen?

 In größeren Städten, wie es Berlin, Hamburg und Wien ja sind, gibt es sicher mehrere Babyfachmärkte. Um die einzelnen Filialen zu finden, kannst Du im Internet unter den einzelnen Online Shops nachsehen, ob sie Filialen in Deiner Stadt unterhalten. Auch die Gelben Seiten sind eine Hilfe, Babyfachmärkte in Deiner Nähe zu finden. Wir haben im Folgenden einige Babyfachmärkte in diesen drei Städten für Sie gelistet:

Berlin:

Baby Walz: Filiale 1 berlin charlottenburg

Spielemax- Hohenschönhausen

Babywalz- S-Landsberger Allee

Hamburg:

KIND DER STADT Hamburg-Altstadt, Neue Gröningerstr. 10, 20457 Hamburg-Altstadt

Franziska Schmidt, Pferdemarkt 20, 23843 Bad Oldesloe

Wien

WROBEL Kinderwagen-Babyausstattung Großhandel KG, Lassallestraße 30, 1020 Wien

Weitere Adressen für Babyfachmärkte in diesen drei Städten und auch in anderen Städten findest Du, wenn Du auf Google die Frage für die betreffende Stadt eingibst.

 

Wo Kinderwagen online neu kaufen?

 Mittlerweile unterhalten fast alle großen Babyfachmärkte auch einen Online Shop. Diese bieten Kinderwagen verschiedener Hersteller an. Die Hersteller selbst unterhalten meistens eine eigene Internetseite, auf denen alle aktuellen Modelle des jeweiligen Herstellers zu finden sind. Auch auf Amazon, beim Versandhaus Otto und vielen mehr, kannst Du eine große Auswahl an Kinderwagen finden.

Gib bei einer Suchmaschine einfach ein „Kinderwagen neu kaufen“ und Du wirst eine große Reife an unterschiedlichen Online Shops finden, die neue Kinderwagen verkaufen.

Wenn Du auf der Suchmaschine „Kinderwagen Test“ eingibst, wirst Du viele Testseiten finden, auf denen Kinderwagen vorgestellt und bewertet werden. Diese Seiten sind sehr hilfreich dabei, den passenden Kinderwagen für Dein Kind zu finden. Wenn Du diesen dann gefunden hast, hast Du noch die Möglichkeit auf Preisvergleichsportalen die Preise für diesen Kinderwagen bei den unterschiedlichen Online Händlern zu vergleichen. So findest Du bestimmt den besten Preis für Deinen Kinderwagen.

 

Wie Kinderwagen im Winter ausstatten?

 Eine gute Matratze im Kinderwagen ist zu jeder Jahreszeit sehr wichtig. Die Matratze sollte weder zu hart noch zu weich sein. Sie wird in die Wanne des Kinderwagens gelegt und gewährleistet, dass sich der Rücken Deines Kindes gut entwickelt. Das Kind liegt komfortabel und hat eine stabile Unterlage, die im Winter auch die Kälte von unten abhält.

Um das Baby im Winter vor Kälte zu schützen, ist ein Lammfell sehr empfehlenswert. Babys können die Wärme und die Kälte nicht selbst regulieren. Daher ist es im Winter wichtig, dem Kind eine warme Unterlage zu bieten. Sie haben die Wahl zwischen einem einfachen Lammfell und einem Lammfell-Fußsack.

Bei einem Lammfell-Fußsack ist das Lammfell fest vernäht und kann nicht verrutschen, während ein einfaches Lammfell entweder in einen Fußsack hineingesteckt oder einfach darunter gelegt wird.

Es ist vielleicht sinnvoll, den Original Fußsack des Kinderwagens im Winter gegen einen gefütterten Winterfußsack auszutauschen. Dabei steht eine große Auswahl an Modellen zur Verfügung. Es gibt Fußsäcke aus Fleece, aus Baumwollplüsch oder aus anderen wärmenden Materialien.

Ein Stück Styropor, das zurecht geschnitten und unter die Matratze gelegt wird, ist eine sehr gute Isolierung gegen die Kälte von unten.

Du kannst auch eine warme, dicke Decke benutzen, um Dein Kind gegen die Kälte zu schützen. Außerdem solltest Du Deinem Kind einen warmen Overall anziehen.

Ein Regenschutz ist im Winter äußerst wichtig, denn er schützt das Kind vor Nässe und kaltem Wind. Zu den verschiedenen Kinderwagen werden die passenden Regenverdecke angeboten.

Auch im Winter ist ein Sonnenschutz wichtig, denn die Sonne wird von dem Schnee reflektiert und blendet das Kind. Als Sonnenschutz eignen sich Sonnenschirm, Sonnendach, Sonnenverdeck oder Sonnensegel.

Damit auch Deine Hände vor Kälte geschützt sind, wenn Du den Kinderwagen schiebst, gibt es Muffs von verschiedenen Herstellern, die über die Griffe des Kinderwagens gestülpt werden. Der Muff hat eine Öffnung, in die die Hände gesteckt werden und so vor der Kälte geschützt sind, wenn Du den Kinderwagen schiebst.

Dann ist es noch wichtig, dass der Kinderwagen einen guten Stand und ein angenehmes Fahrgefühl besitzt. In tiefem Schnee und auf glatten oder matschigen Wegen ist es eine gute Idee, abnehmbare Räder gegen Winterräder auszutauschen. Diese besitzen ein besseres Profil und verleihen dem Kinderwagen eine bessere Haftung.

 

Warum Lammfellfußsack im Kinderwagen?

 Schon seit Generationen halten Lammfelle Babys im Kinderwagen warm. Ein Lammfell kann mit speziellen Reinigungsmitteln gewaschen werden. Es hält im Winter schön warm und hat im Sommer sogar eine kühlende Wirkung. Auch ältere Lammfelle können ohne Probleme weiterverwendet werden. Das Lammfell besteht aus echtem Leder und Fell und ist sehr lange haltbar. Ein Lammfell für den Kinderwagen ist ein sehr beliebtes Geschenk zur Geburt eines Kindes.

Echte Lammfelle sind oft teuer, vor allem, wenn das Lammfell von guter Qualität ist und aus gewaltfreier Aufzucht erworben werden soll. Minderwertige Lammfelle sind für Babys oft nicht geeignet, da die Gerbstoffe einen intensiven Geruch auf dem Fell zurücklassen und außerdem nicht mit der Haut des Babys in Kontakt kommen sollten.

Wie bei jedem Tierfell besteht auch beim Lammfell die Gefahr, dass das Baby allergisch dagegen reagiert, was für ein sehr junges Baby sehr gefährlich sein kann. Das Lammfell kann auch zur Überhitzung des Babys führen, da der Babykörper durch die gute Wärmefähigkeit des Lammfells starkt gewärmt wird. Die Temperatur des Babys sollte regelmäßig überprüft werden. Dazu legst Du einen Finger in den Nacken Deines Babys. Der Nacken sollte trocken und warm sein.

Ein weiterer Nachteil eines Lammfells ist die Hygiene. Es kann zwar mit Spezialwaschmittel gewaschen werden, jedoch lassen sich größere Flecken nur sehr schwer entfernen.

Es ist Deine eigene Entscheidung, ob Du lieber ein Lammfell für Dein Baby möchtest oder eine andere Alternative. Die Alternativen sind meist nicht so teuer wie ein Lammfell. Auf der anderen Seite haben sich Lammfelle über Generationen bewährt und sind sehr lange haltbar.

  

Was in Kinderwagen rein und auf Matratze drauflegen?

 Du hast die Wahl, den Kinderwagen mit einer Matratze oder mit einer Softtragetasche auszustatten.

Viele Eltern entscheiden sich für einen Kinderwagen mit Softtragetasche. In diesen Kinderwagen gibt es keine Matratze. Die Tragetasche ist weich gepolstert und daher ist eine Matratze nicht notwendig. Wenn das Baby einige Monate alt ist, kann die Softragetasche in einem Schlafsack umgewandelt werden. Der Kinderwagen kann somit benutzt werden, bis das Baby laufen kann und den Kinderwagen nicht mehr braucht.

Wenn es kalt ist, kannst Du ein Lammfell in den Kinderwagen legen, um Dein Baby vor der Kälte zu schützen. Es kann auch eine flache Decke in die Tasche gelegt werden, um die Kälte abzuhalten.

In klassische Kinderwagen wird eine Matratze in die Wanne gelegt, die auf dem Fahrgestell montiert ist. Die Matratze sollte weder zu weich noch zu hart sein. Das Baby sollte gerade liegen können und sein Rücken muss gestützt sein. Die Matratze ist dafür besser geeignet als eine Softtragetasche.

Die Matratze sollte einen abnehmbaren und waschbaren Bezug haben. Es ist vorteilhaft, wenn auch die Matratze gewaschen werden kann.

Die Entscheidung, ob der Wagen eine Matratze oder eine Softragetasche haben soll, kann davon abhängig gemacht werden, in welcher Jahreszeit das Baby zur Welt kommt. Wenn es im Sommer geboren wird, ist eine Softtragetasche eine gute Lösung. Da das Wetter warm ist, benötigt das Baby kein dickes Kissen. An kühleren Sommertagen reicht eine Decke aus.

Wird das Baby im Winter geboren, ist ein Kinderwagen mit einer Wanne und einer Matratze zu empfehlen. Die Matratze hält die Kälte von unten besser ab. Außerdem kann das Baby mit einem Schlafsack vor der Kälte geschützt werden, der in eine Softtragetasche nicht sehr gut hineinpasst.

 

Warum Kinderwagenkette und wie befestigen?

 Eine Kinderwagenkette ist eine Kette mit buntem Spielzeug, die am Kinderwagen befestigt werden kann. Zur Befestigung befinden sich an beiden Enden der Kette spezielle Clips oder Klettverschlüsse, mit denen die Kette am Kinderwagen befestigt wird. Kinderwagenketten sind in vielen verschiedenen Designs erhältlich. Eine Kette, an der viele verschiedene Tiere befestigt sind macht dem Baby bei der Ausfahrt großen Spaß und sorgt für Ablenkung. Du solltest allerdings immer ein Auge auf das Baby und das Spielzeug haben. Da das Spielzeug an der Kette angebracht ist, kann es nicht so leicht verloren gehen. Die Tiere sind an Bändern befestigt, sodass das Baby sie sich nicht nur ansehen, sondern auch danach greifen und mit ihnen spielen kann. Dadurch wird die Motorik des Babys gefördert. Bei vielen Modellen haben die Figuren eingenähte Rasseln. Die Clips, die meistens aus Holz gefertigt sind, können abgenommen werden und die Kette kann in der Waschmaschine gewaschen werden. Achte dafür auf die Hinweise des Herstellers.

Die Kinderwagenketten sollten aus einem schadstofffreien Material hergestellt sein. Sie sollte nach der europäischen Norm DIN EN 71 auf die Sicherheit der Kinder geprüft sein.

Es gibt Ketten mit Stofftieren, die das Baby zum Kuscheln und Schmusen benutzen kann. Die Ketten aus Stoff ein angenehm zum Anfassen. Es gibt auch Kinderwagenketten aus Plastik oder Holz. Diese haben den Vorteil, dass sie mit einem feuchten Tuch leicht zu gereinigt werden können.

Zur Sicherheit des Kindes sollte die Kette entfernt werden, wenn das Kind anfängt zu krabbeln, da es sich in der Kette verheddern könnte. Die Kette sollte vor jedem Gebrauch kontrolliert werden. Wenn Sie Anzeichen von Beschädigungen oder Mängel zeigt, sollte Sie entsorgt werden. Die Kette sollte nie verlängert werden. Sie sollte eine maximale Länge von 38 Zentimeter nicht überschreiten, da ansonsten die Gefahr einer Strangulation besteht. Die Kette sollte auch nie an Schnüren, Bändern oder losen Teilen der Kleidung befestigt werden. Sie muss immer an festen Teilen des Kinderwagens befestigt werden, da das Kind sich sonst mit der Kette erdrosseln könnte.

 

Warum Tuch über Kinderwagen legen?

 Meistens legen die Mütter ein Tuch über den Kinderwagen, um das Baby vor der Sonne oder vor Wind zu schützen. Allerdings warnen Ärzte davor, das zu tun. Unter dem Tuch wird es bis zu 15 Grad wärmer als außerhalb des Tuches, da darunter die Luft nicht zirkulieren kann. Das Tuch oder die Decke hat eine ähnliche Wirkung wie eine Thermoskanne. Die Wärmeentwicklung wird schlimmer, je dicker das Tuch oder die Decke ist. Ein weiterer Nachteil des Abdeckens ist, dass Du das Baby nicht sehen kannst und nicht siehst, ob es ihm gut geht oder nicht.

Ohne Decke herrscht im Kinderwagen bei sommerlichem Wetter eine Temperatur von 22 Grad Celsius. Mit einem Tuch über dem Wagen steigt die Temperatur innerhalb von 30 Minuten auf 34 Grad und nach einer Stunde steigen die Temperaturen sogar auf 36 Grad.

Daher ist es besser, sich mit dem Baby im Schatten aufzuhalten und die pralle Mittagssonne zu meiden. Besser als ein Tuch zum Zudecken ist ein Sonnenschirm, der von fast allen Herstellern von Kinderwagen angeboten wird. Auch ein Sonnensegel bietet sich an, um die Sonnenstrahlen abzuhalten. Das Sonnensegel wird am Dach des Kinderwagens und am Griff befestigt und von der Seite kann ausreichend Luft in den Kinderwagen gelangen.

Anzeichen dafür, dass Babys von der Hitze gefährdet sind, sind eine heiße, rote und trockene Haut, ein schneller Pulsschlag, Unruhe, aber auch Lethargie, ein schneller flacher Atem. Auch Erbrechen und vor allem Bewusstlosigkeit sind Anzeichen für einen Hitzschlag.

Bei dem geringsten Verdacht solltest Du dem Baby viel zu trinken geben, ein kühles Tuch auf seine Stirn legen und den Kinderarzt oder Notruf für weitere Anweisungen anrufen.

 

Was Kind im Kinderwagen anziehen?

 Junge Eltern sind oft verunsichert, was sie ihrem Kind anziehen sollen. Babys frieren sehr schnell und auf der anderen Seite schwitzen sie auch schnell. Wenn Du dem Baby vorsichtig in den Nacken fasst, merkst Du gleich, ob es zu warm angezogen ist. Nämlich dann, wenn der Nacken sich feucht und verschwitzt anfühlt.

Normalerweise solltest Du dem Baby eine Lage mehr anziehen als Dir selbst. Wenn Du also ein dünnes Sweatshirt mit langen Armen trägst, sollte Dein Baby zusätzlich noch eine Weste oder ein T-Shirt tragen. Falls Du dann merkst, dass es dem Baby zu warm wird, kannst Du das zusätzliche Teil wieder ausziehen.

Ein Baby sollte immer eine angemessene Kopfbedeckung tragen, da es über den Kopf einen Teil seiner Körperwärme verliert. Babys kühlen sehr schnell aus, wenn der Kopf nicht geschützt ist. Wähle eine Babymütze mit lustigen Motiven und Dein Baby ist vor Wind und Wetter geschützt und sieht mit der Mütze darüber hinaus auch noch niedlich aus.

Bei einem Spaziergang sollte das Baby eine der Jahreszeit entsprechende Jacke tragen. Im Winter eignet sich ein Skianzug oder ein Overall. Es sollte zusätzlich mit einer Decke vor der Kälte geschützt werden. Im Winter sollte es Fäustlinge tragen, die mit einer Schnur durch die Jackenärmel gezogen werden. Dadurch werden die Hände warmgehalten. Da die Kinder immer wieder versuchen, sich die Fäustlinge selbst auszuziehen, ist die Schnur sehr nützlich, da sie dann nicht verloren gehen können.

Im Sommerurlaub am Meer solltest Du Deinem Baby ein T-Shirt und eine kurze Hose mit einem Lichtschutzfaktor von 50+ anziehen. Ein Hut oder eine Mütze mit Nackenschutz sind auch ein absolutes Muss. So angezogen bekommt das Baby keinen Sonnenbrand, wenn es im Sand spielt oder im Wasser plantscht. Wenn das Baby schläft, sollte es leicht bekleidet im Kinderwagen an einem schattigen Platz liegen. Ein Sonnensegel oder ein Sonnenschirm schützt das Kind vor Sonnenstrahlen. Halte Dich immer in der Nähe Deines Babys auf und lasse es niemals unbeaufsichtigt.

Abends zum Schlafen sollte das Baby nicht zu warm angezogen sein. Halte einen Sommer- und einen Winterschlafsack bereit, die auch als Kombi-Modelle erhältlich sind. Im Sommer reicht ein Body für das Baby aus, wenn es dann im Sommerschlafsack schläft. Im Winter ist ein nicht zu dicker Schlafanzug die richtige Wahl. Wenn das Baby Fieber hat, solltest Du den Reißverschluss des Schlafsackes nicht ganz zuziehen, damit das Baby etwas abkühlen kann und sich die Körperhitze nicht im Schlafsack staut.

Da Babys auch im Winter Tageslicht und frische Luft brauchen und beides das Immunsystem des Babys stärkt, sollte der Kinderwagen so ausgestattet sein, dass das Baby darin nicht friert. Zur Kleidung gehören dann Babyhandschuhe und eine Mütze. Das Gesicht sollte mit einer schützenden Gesichtscreme eingecremt werden.

Wähle, damit Dein Baby nicht friert die Kleidung nach dem Zwiebelprinzip aus. Das heißt, das Kind sollte mehrere Lagen Kleidung tragen, die bei Bedarf ausgezogen werden können. Auf der Haut sollte das Baby eine leichte Baumwollkleidung tragen und die äußere Kleidungsschicht sollte aus Thermokleidung bestehen. Das kann ein Schneeanzug oder ein Overall sein. Dazwischen werden Jacken, Hosen oder Strampler je nach Wetter getragen. Babyhandschuhe, Mütze und warme Socken ergänzen die Kleidung.

Da die Kälte von allen Seiten in den Kinderwagen eindringen kann, sollte er gut isoliert sein. Ein Fellsack oder ein Fußsack aus Fleece hält die Beine des Kindes warm. Unten in den Kinderwagen sollte ein Stück Isomatte, Styropor oder in anderes isolierendes Material gelegt werden. Mit Wärmeflaschen sollte vorsichtig umgegangen werden, dass sich das Baby an einer heißen Flasche leicht verbrennen kann. Sie eignen sich allerdings gut zum Anwärmen des Kinderwagens.

Die Gesichtshaut des Babys sollte mit einer Fettcreme vor dem Austrocknen geschützt werden. Eine Creme mit UV-Schutz schützt zusätzlich vor der UV-Strahlung.

 

Welcher Kinderwagen passt in ein Auto?

 Wenn der Kinderwagen oft im Auto mitgenommen werden soll, solltest Du zu einem genau wissen, wie groß der Kofferraum Deines Autos ist und zum anderen musst Du beim Kauf des Kinderwagens darauf achten, dass er zusammengefaltet werden kann und dann in den Kofferraum Deines Autos passt. Sein Faltmaß sollte so klein sein, dass auch noch Einkäufe im Kofferraum Deines Autos Platz finden.

Außerdem ist es sehr wichtig, dass der Kinderwagen einfach zusammengeklappt und ebenso einfach wieder auseinander geklappt werden kann. Auch sollte er leicht genug sein, dass er von einer Person ohne allzu große Mühe in den Kofferraum hinein- und herausgehoben werden kann.

 

Die Vorteile und Nachteile der Kombikinderwagen im Überblick?

 

Vorteile

Ein Kombikinderwagen 3in1 kann vom Babyalter bis zum Alter von drei bis vier Jahren benutzt werden.

Beim Kombikinderwagen 3in1 ist auch ein Sitz integriert, der als Autositz benutzt werden kann.

Die Modelle sind in vielen verschiedenen Farben und Designs erhältlich.

Ein Kombikinderwagen mit Luftreifen ist sehr leichtgängig.

Er ist vor allem in unwegsamem Gelände aber auch in der Stadt geeignet.

Er ist auch als Zwillings- oder Geschwisterkinderwagen erhältlich.

Luftdruck muss immer geprüft werden

Kombikinderwagen mit Babyschale sind in zahlreichen Ausführungen und von unterschiedlichen Herstellern erhältlich.

Sportkinderwagen mit drei Rädern sind sehr wendig und können flexibel genutzt werden.

Vor allem Modelle mit Luftbereifung eignen sich gut zum Joggen oder Laufen mit dem Baby.

 

Nachteile:

Kombikinderwagen 3in1 sind teuer als klassische Kinderwagen.

Die Modelle sind schwerer als normale Kinderwagen.

Beim Kombikinderwagen mit Luftbereifung muss ständig der Luftdruck kontrolliert werden.

Bei einem Kombikinderwagen mit Babyschale sind keine Nachteile bekannt.

Sportkinderwagen haben oft eine unzureichende Federung.

 

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Kombikinderwagens achten

 

Beim Kauf eines Kombikinderwagens gibt es einige Kriterien, auf die genau geschaut werden muss. Das ist unter anderen:

Die Größe des Kinderwagens:

Für die Bequemlichkeit des Kindes aber auch für die Manövrierfähigkeit und den Platzbedarf sind die Abmessungen eines Kombikinderwagens in aus geklappten und zusammengeklapptem Zustand sehr wichtig. Ein großer Kinderwagen ist bequemer für das Kind und kann auch länger benutzt werden. Wenn er allerdings im Flur eines Mehrfamilienhauses Platz finden muss oder oft im Auto transportiert werden soll, ist sein Platzbedarf zu groß. Auch für öffentliche Verkehrsmittel ist ein kleinerer Kinderwagen empfehlenswerter. Das Zusammenklappen des Kinderwagens sollte einfach sein und sich mit nur einer Hand erledigen lassen, damit die andere Hand frei für das Kind bleibt.

Die Liegefläche

Ein Kinderwagen sollte eine Liegefläche von 78 bis 80 Zentimeter in der Länge und einer Breite von 35 Zentimetern besitzen. Darin lässt sich dann außer dem Baby auch noch eine dicke Decke und ein Kuscheltier unterbringen. Wird der Kombikinderwagen zum Sportwagen oder Buggy umfunktioniert, sollte er eine Sitzfläche von 21 bis 24 Zentimetern in der Tiefe und 35 Zentimetern in der Breite aufweisen. Eine Rückenlehne mit einer Länge von wenigstens 50 Zentimetern ist wichtig, damit das Kind, auch wenn es etwas größer wird, noch bequem seinen Kopf anlehnen kann.

Das Gewicht

Muss der Kombikinderwagen oft ins Auto und wieder herausgehoben werden und muss er mehrere Treppen hoch und heruntergetragen werden, ist auch sein Gewicht von Belang. Ein leichter Kinderwagen kann auch besser geschoben werden. Ein Kinderwagen wiegt mindestens 10 Kilogramm und ein Buggy 4 bis 5 Kilogramm. Leichte Modelle besitzen meist einen aus Aluminium gefertigten Rahmen. Gestelle aus Stahl sind viel schwerer, aber auch robuster.

Belastbarkeit

Ein Kombikinderwagen sollte wenigstens eine Belastbarkeit zwischen 15 und 20 Kilogramm besitzen.

Bereifung und Räder

Für die Standfestigkeit eines Kinderwagens sind große Reifen mit weitem Abstand wesentlich besser als Kinderwagen mit kleinen Rädern. Allerdings sind Kinderwagen mit großen Rädern schwerer und können auch nicht so leicht gelenkt werden. Sie können gut auf unbefestigten Wegen gefahren werden, wohingegen Kinderwagen mit kleinen Rädern sich besser auf Asphalt eignen. Für die Wahl der Räder solltest Du wissen, wo der Kinderwagen am meisten gefahren wird. Schwenkbare Räder sind sehr praktisch in der Stadt, damit der Wagen sich leicht um Ecken schieben lässt. Auf Waldwegen hingegen sind schwenkbare Räder ungünstig, da sie sich durch Erschütterungen zu leicht in eine falsche Richtung bewegen. Die Räder können aus Vollgummi hergestellt sein oder sie können mit Luft befüllt werden. Lufträder federn Stöße sehr gut ab und laufen viel leiser als Vollgummiräder. Allerdings können bei Lufträdern sehr schnell Löcher entstehen.

Die Felgen und Speichen der Räder sind meist aus Aluminium oder verchromtem Stahl hergestellt. Aluminium ist leichter und rostet nicht, während verchromter Stahl rosten kann, wenn die Verchromung beschädigt wird. Von der Optik her hat Aluminium eine matte Oberfläche und verchromter Stahl eine glänzende.

Die Sicherheit

Die Sicherheit des Kombikinderwagens steht natürlich an aller erster Stelle. Der Kinderwagen sollte ein TÜV und ein GS-Siegel besitzen. Für das TÜV Siegel muss die Sicherheitsnorm EN 1888 für Materialien und für die Konstruktion eingehalten werden. Eine etwaiger Babysitz für das Auto muss der Norm ECE 44-04 entsprechen.

Beim Ausklappen des Kombikinderwagens muss das Gestell hörbar einrasten. Die Modelle sollten eine Kindersicherung besitzen, damit das Kind den Klappmechanismus nicht selbst auslösen kann oder er versehentlich ausgelöst wird. Auch eine Arretierung, die verhindert, dass der zusammengeklappte Kinderwagen sich wieder öffnet, ist sehr wichtig.

Eine Feststellbremse, die dafür sorgt, dass der Kinderwagen nicht von selbst wegrollt, ist für die Sicherheit des Baby unerlässlich. Besonders sicher sind Bremsen, die auf alle vier Räder wirken. Eine zusätzliche Bremse an der Schiebestange dient dazu, den Kinderwagen abzubremsen.

Sicherheitsgurte sorgen dafür, dass das Kind nicht aus dem Sportwagen oder Buggy fällt und dafür, dass es nicht aufstehen kann. Dafür werden entweder Drei- oder Fünf-Punkt-Gurtsystem eingesetzt. Beim Drei-Gurt System ist der Sitzgurt an drei Stellen befestigt. Es besteht die Gefahr, dass kleine Kinder unter dem Gurt durchrutschen. Beim Fünf-Gurt System sorgen zwei Gurte, die zwischen den Beinen, neben dem Becken und über den Schultern befestigt werden für mehr Sicherheit für das Kind.

Ein Sicherheitsbügel kann das Herausfallen des Kindes aus dem Wagen verhindern. Er verhindert auch, dass das Kind aufsteht. Mit dem Bügel hat das Kind mehr Bewegungsfreiheit als mit einem Sicherheitsgurt. Der Bügel sollte gut gepolstert und höhenverstellbar sein. Er eignet sich für ältere Kinder, die nicht mehr unbedingt angeschnallt werden müssen. Bei kleineren Kindern verhindert ein Stoffstreifen in der Mitte des Sicherheitsbügels ein Herausrutschen. Der Sicherheitsbügel kann zur Seite geklappt werden, damit das Kind besser in den Wagen gesetzt werden kann.

Weiterhin sollte ein Kinderwagen zur Sicherheit mit Reflektoren ausgestattet sein. Diese sorgen dafür, dass der Kinderwagen auch bei Dunkelheit besser sichtbar ist.

Die Ausstattung

Diese ist bei einem Kombikinderwagen besonders wichtig, da er ja multifunktional einsetzbar sein soll. Der Aufbau eines Kombikinderwagens unterscheidet sich bei den verschiedenen Herstellern nur wenig. Die meisten Modelle lassen sich einfach von einem Liegekinderwagen in ein Buggy oder einen klassischen Kinderwagen mit Sitzeinlange umbauen. Einige Modelle besitzen ein besonders robustes Gestell und können auch als Joggers benutzt werden.

Die Rückenlehne sollte verstellbar und gut gepolstert sein, damit das Baby komfortabel sitzt und auch gut schlafen kann. Die Rückenlehne sollte auch eine Liegeposition ermöglichen. Ebenso sollte die Sitzfläche eine bequeme Polsterung aufweisen.

Der Kinderwagen sollte auch ein verstellbares Verdeck als Sonnen- und Regenschutz haben, das dem jeweiligen Stand der Sonne angepasst werden kann. Auch eine Abdeckhaube aus durchsichtigem Kunststoff sollte als Regenschutz vorhanden sein. In den Sommermonaten ist ein Sonnenschirm oder ein Sonnensegel sehr nützlich. Artikel für den Sonnenschutz sollten unbedingt einen guten UV Schutz besitzen.

Der Bezug

Der Bezug des Kinderwagens ist wichtig für das Aussehen und kann ganz nach dem eigenen Geschmack gewählt werden. Er sollte strapazierfähig und pflegeleicht sein. Der Bezug der Außenwände wird meist aus wasserabweisenden Materialien hergestellt. Da das Verdeck schnell verschmutzt, sollte es abnehmbar und waschbar sein. Die Materialien dürfen keine gesundheitsschädlichen Stoffe enthalten.

 

Hat Stiftung Warentest Kombikinderwagen getestet?

 Die Stiftung Warentest hat 26 verschiedene Kombikinderwagen getestet. Um das Testergebnis zu erhalten, musst Du Dir den Artikel kostenpflichtig freischalten lassen. Nach Freischaltung erhältst Du den aktuellen Test von 12 Kinderwagen und auch die Testergebnisse der 14 Kinderwagen aus dem Vorgänger test. Die PDFs zu den Artikeln aus Test 3/2017 und Test 2/2015 können heruntergeladen werden.

 

Hat ÖKO Test Kinderwagen getestet?

 ÖKO Test hat 10 Kinderwagen getestet. Den vierseitigen Test kannst Du im digitalen Abruf erhalten. Der Abrufpreis für den Test beträgt 1 Euro und der Test datiert vom 9. 1. 2015. Der Test kann beim ÖKO Test Service Partner United Kiosk abgerufen werden. Die genaue Anleitung dafür findest Du auf der Internetseite von ÖKO Test.

Wie reinigt man einen Kinderwagen?

1. Stoffe: Beginnen wir also mit dem schwierigsten zu reinigenden Teil, den Stoffen! Einige Kinderwagenstoffe können leicht aus dem Rahmen genommen werden, so dass es schön und einfach ist, sie einfach in die Waschmaschine zu werfen. Aber was, wenn das nicht möglich ist? Nun, zunächst einmal, geben Sie dem ganzen Kinderwagen ein gutes Staubsauger, um die Krümel, Sandkörner oder Kieselsteine, die in den Spalten des Sitzes untergebracht sind, zu entfernen. Dann nimm einen Eimer warmes Wasser, ein wenig Seife und einen Schwamm und schrubbe ihn gut ab.Ein weiteres Problem, das bei Stoffen auftritt, sind Gerüche.

Ob Rauch, Nässe oder Essen, unangenehme Gerüche können Ihren Kinderwagen zu einem schrecklichen Ort für Ihre Kinder machen. Eine beliebte Methode, diese zu entfernen, ist die Verwendung eines Dampfreinigers. Die hohe Temperatur des Dampfes reinigt Oberflächen und entfernt Fett und Schmutz und für die klebrigen Gerüche.  

2. Das Fahrgestell:  Das Fahrgestell ist den Witterungseinflüssen ausgesetzt. Deshalb ist es wichtig, sie so sauber wie möglich zu halten, nicht nur aus ästhetischen, sondern auch aus Sicherheitsgründen! Zu viel Wasser und Schmutz können Schäden und Rost verursachen und die Sicherheit des gesamten Kinderwagens beeinträchtigen. Beginnen Sie mit den ersten Schritten. Ziehen Sie es so klein wie möglich ab und waschen Sie jedes Teil einzeln mit einem Eimer warmer Seifenlauge und einem Tuch. Indem Sie es auseinander halten, können Sie garantieren, dass Sie an all diese schwer zugänglichen Stellen gelangen. Wenn Sie den Kinderwagen jedoch nicht zerlegen können oder nicht sicher sind, stellen Sie ihn mit den Bremsen auf und waschen Sie ihn gründlich.

Wenn Sie ein schönes, glänzendes Gehäuse haben, kann es leicht zu Verkratzen neigen, wodurch es seinen Glanz verliert. Aber keine Angst, wir haben eine Lösung für Sie. Mit einem Kratzspray, ähnlich wie bei Ihrem Auto, und einem Stück feiner Stahlwolle können Sie diese oberflächlichen Kratzer herausarbeiten, so dass sie so gut wie neu aussehen!

3. Die Räder: In ständigem Kontakt mit dem Boden, Ihre Kinderwagen Räder werden immer der schmutzigste Teil. Die Räder durchlaufen im Laufe ihres Lebens einiges an Qual. Es lohnt sich immer, sie zu entfernen und sie nach jedem Gebrauch mit einer Bürste zu reinigen, um sie auf schadhafte Steine oder Gegenstände zu überprüfen, die Löcher oder Beschädigungen verursachen könnten.

Bei schlammigen Reifen mit einem Schlauch oder Hochdruckreiniger die hartnäckigen Spuren entfernen und dann mit warmem, seifigem Wasser und einem Lappen abwischen. Wenn der Schlamm angetrocknet ist, kann man ihn mit einer steifen Bürste angreifen, um die Räder zu reinigen.

Es ist immer besser, die Räder beim Reinigen vollständig zu entfernen. Auf diese Weise können Sie auch die Verbindungen reinigen und sicherstellen, dass sie sich frei drehen und sich nicht einrasten.

Eine Babymatratze sollte etwa drei Jahre halten, wenn sie richtig gewartet und gepflegt wird. Dies fällt mit der Zeit zusammen, in der Ihr Baby nicht mehr in der Krippe schlafen sollte. Sichtbare Abnutzungserscheinungen sind ein sicheres Zeichen dafür, dass es an der Zeit ist, die Babymatratze zu ersetzen.

Welche Eigenschaften sollte ein Sonnensegel aufweisen?

Babys haben noch eine zarte und daher auch empfindliche Haut und diese sollte vor allem im Sommer ideal geschützt werden, um einen eventuellen Sonnenbrand zu vermeiden. Daher ist es sehr wichtig, dass im Lieferumfang ein Sonnensegel enthalten ist, welches die Kleinen vor direkter Sonneneinstrahlung schützt. Auch ist es möglich, ein solches noch nachträglich nachzurüsten.

Bei dem Kauf sollte jedoch darauf geachtet werden, dass ein möglichst hoher UV-Schutz vorhanden ist. Empfohlen wird mindestens ein Lichtschutzfaktor von 40 oder höher. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollte ein Modell gewählt werden, das über ein Prüfsiegel verfügt, um einen zuverlässigen UV-Schutz zu erhalten.

.

Wo kann ein Kinderwagen repariert werden?

Wenn es bei einem neuen Kinderwagen zu einer Beschädigung kommt, sollte der jeweilige Händler angesprochen werden. Denn gerade dann, wenn der Schaden noch in der Garantiezeit geschieht, muss der Händler kostenlos eine Reparatur durchführen. Ist diese bereits überschritten, kann es sein, dass er aus Kulanz nicht viel an Kosten verlangt.

Dies muss jedoch von Fall zu Fall geschaut werden und hängt vor allem von dem jeweiligen Händler ab. Aber auch wenn ein anderer Händler mit der Reparatur des Kinderwagens beauftragt wird, ist es wichtig, dass dieser für diese Dauer einen kostenlosen Ersatzwagen zur Verfügung stellt. Wenn hingegen lediglich einige kleine Teile eines Markenproduktes defekt sind, sollte der jeweilige Hersteller kontaktiert werden. Auch etwas größere Fahrradwerkstätten bieten die Reparatur von Kinderwagen an.

Wo kann ein defekter Kinderwagen entsorgt werden?

In vielen Städten und auch Gemeinden gibt es die Möglichkeit, einen alten oder auch defekten Kinderwagen über den Sperrmüll zu entsorgen. Zudem kann dieser auch ganz einfach zu dem ortsansässigen Wertstoffhof gebracht werden, wo er für kleines Geld dann entsorgt wird. In vielen Städten und Gemeinden ist dieser Service sogar umsonst. Wenn der Kinderwagen zwar schon etwas älter, aber noch voll funktionstüchtig ist, kann er auch im Internet oder auch der Zeitung als Kleinanzeige angeboten werden.

So kann er noch etwas Geld einbringen und der Käufer muss keinen neuen teuren Kinderwagen kaufen. Eine weitere Möglichkeit ist, den Kinderwagen einfach an eine Bekannte oder Verwandte zu verschenken, wenn diese gerade Mutter geworden ist und noch keinen hat. In vielen Großstädten ist es zudem auch möglich, den alten Wagen in einem sogenannten Sozialkaufhaus oder auch einer anderen sozialen Einrichtung zu spenden.

Kinderwagen
5 (100%) 2 votes