Schnuller 2018-04-22T12:19:14+00:00

Das gilt es zu beachten bei Schnullern

  • Sehen Sie immer, ob Ihr Baby hungrig, müde oder gelangweilt ist, bevor Sie ihm den Schnuller geben.

  • Sterilisieren Sie den Schnuller immer, indem Sie ihn vor dem ersten Gebrauch für 5 Minuten in kochendes Wasser geben.

  • Prüfen Sie immer auf Risse oder Brüche, bevor Sie Ihrem Baby einen Schnuller geben.

  • Geben Sie Ihrem Baby niemals einen Schnuller, anstatt es zu füttern.

  • Tauchen Sie den Schnuller niemals in Zucker oder Honig

  • Binde nie einen Schnuller um den Hals eines Babys. Dies kann zu Strangulierung und Tod führen.

Diese Schnuller haben wir getestet

Aus welchem Material bestehen Schnuller?

Grundsätzlich kommen für die Mundteile der Schnuller zwei verschiedene Materialien zum Einsatz: Latex und Silikon. Bei Latex handelt es sich um natürliches Gummi. Es ist leicht gelblich, riecht und schmeckt typisch. Latex kann zudem ein Alltergen darstellen (bei einer Latexallergie). Es hat sich gezeigt, dass Latexschnuller aber keine Allergie neu auslösen.
Latex wird mit der Zeit strukturell geschädigt. So führen das Saugen und Beißen an dem strapazierfähigen Material mit der Zeit zu einem Verlust der Qualität. Wärme und Sonne verträgt Lastex ebenfalls nicht gut. Ein Austausch alle ein bis zwei Monate ist empfehlenswert.

Silikon ist künstlich hergestellt und beständiger als Latex. Es ist klarer, geruchsneutral und findet vor allem in der Medizintechnik Einsatz. Während es beständiger als Latex ist, vermag es nicht, die Elastizität genau zu imitieren. Silikon ist bissempflindlicher, was vor allem in Zeiten der Zahnung eine regelmäßige Überprüfung relevant macht.

Beide Materialien sind als ungiftig einzustufen. Der Mundschild kann aus Plastik und anderen Latex- oder Gummiarten bestehen.

Wie wähle ich den richtigen Schnuller aus?

Schnuller gibt es in einer Vielzahl von Farben, Designs und Brustwarzenformen. Schnuller gibt es in verschiedenen Formen.

  • Den Schnuller in Symmetrischer Form: Bei dieser Schnuller Form sind die Ober und Unterseite des Schnuller gleich lang.
  • Den Kirschkern Sauger: Beim Kirschkern Sauger ähnelt der Rundsauger der Form einer Brustwarze
  • Der Kieferangepasste: Hier fügt sich der deutlich abgeflachte Schnuller der Mundhöhle an.

Welche Größe und Stil eines Schnuller Dein Baby auch bevorzugt. Stelle sicher, dass das Modell, das Du kaufst, stabil ist und nicht auseinanderfallen kann. Bei Schnuller, die aus einem Stück Plastik geformt sind, kann dies nicht passieren. Achte darauf,  dass der Schnuller eine ausreichende Größe aufweist, so dass Dein Baby nicht den gesamten Schnuller in den Mund stecken kann.

Das Schild sollte Lüftungslöcher haben, um die Luftzirkulation zu ermöglichen. Ohne diese Löcher kann sich der Speichel eines Babys hinter der Basis ansammeln, was zu Hautausschlag oder Irritationen führen kann.

Bei Schnullern hat man die Wahl zwischen Latex- und Silikonnippeln. Silikonnippel sind die robusteren der beiden. Außerdem lassen sie sich leichter reinigen und behalten keine Gerüche zurück. Aber Dein Baby wird diese nicht so weich im Mund finden wie ein Latex-Nippel.

Latex ist flexibler, aber weil ein Latex Schnuller weicher ist, wird Dein Baby diesen wahrscheinlich schneller abnutzen. Vermeide den Kauf eines Latex Schnuller wenn dein Baby ein Allergie gegen Latex hat.

Welche Formen kann ein Schnuller haben?

Den Schnuller gibt es in bis zu fünf unterschiedlichen Formen. Zum einen ist hier die runde Kirschform zu nennen. Sie ist der Brustwarze nachempfunden und wird allgemein als natürlich erachtet. Symmetrische Saugteile verfügen über einen abgeflachten Schaft, wodurch sichergestellt wird, dass der Mundschild stets richtig herum anliegt.

Othopädische – sprich: kiefergerechte – Saugteile sind nach oben hin verform und abgeflacht. Sie wurden in den 50er Jahren entwickelt und sollen ungünstigen Kiefer- und Zahnverformungen entgegen wirken. Da die mütterliche Brustwarze beim Saugen ebenfalls verformt wird, hat man sich bemüht, diese Form nachzuempfinden.
Auch kiefer- und zahnschonend sind stark abgeflachte Schnuller, die das Schließen des Mundes begünstigen.

Es lassen sich neben der Kirschform noch einige weitere Schnullerformen finden. Sie alle bemühen sich, das Saugen angenehm und einschränkungsfrei zu machen. Auch akzeptieren nicht alle Kinder alle Schnullerformen.

Schnuller gibt es mit flexiblen oder ohne flexiblen Schild. Sie können zudem im Dunkeln leuchten und mit einem Ring ausgestattet sein, der das Entfernen des Schnullers aus dem Mund erleichtert und ihn gut zu befestigen macht.

Die verschiedenen Größen der Schnuller richten sich nach dem Lebensalter des Kindes. So werden sie meist für Neugeborene bis zu einem Alter von sechs Monaten, für das Alter von sechs bis zwölf Monaten und darüber hinaus angeboten. Für ältere Kleinkinder können noch größere Größen infrage kommen – wobei eine Entwöhnung ab einem gewissen Alter schon angemessen ist.

Woran erkennt man einen guten Schnuller?

Ein guter Schnuller muss mehrere Kriterien erfüllen. So sollten die Materialien ohne den Einsatz potenziell schädlicher Substanzen verarbeitet worden sein. Dies gilt insbesondere für Weichmacher im Plastik, billige Farben (die ohnehin nur den Schild betreffen) sowie eventuellen Nachbehandlungen. Ein guter Schnuller ist zudem sauber gearbeitet: Er verfügt über keinerlei Fugen zwischen Saugstück und Schild. Denn gerade in solchen Fugen vermehren sich Keime besonders gut.

Ein guter Schnuller hat zudem Belüftungslöcher am Schild. Andernfalls kann langes Saugen zu einer Hautirritation der Mundpartie führen. Der Schild muss zudem ausreichend groß sein.

Prinzipiell sind sich die Ärzte uneinig über die geeignetere Form. Es hat sich aber gezeigt, dass die Schnullerform sowie die Dauer der Verwendung einen Einfluss auf die spätere Zahnstellung haben. So sind kieferangepasste Schnullerformen der Entwicklung des Mundraumes zuträglicher. Auch sollten die Saugstücke am Schaft abgeflacht sein, denn dies schont bei zahnenden Babys die Zähne.

Auch ein Ring am Schnuller ist ein praktisches und deshalb zu bevorzugendes Merkmal. An ihm kann der Schnuller mittels Bändchen oder ähnlichem an der Kleidung befestigt werden. Dies beugt dem Verlust des Schnullers vor.

Welche positiven Aspekte bietet einem der Schnuller Kauf im Internet?

Der Schnullerkauf im Internet ist eine gute Option, wenn es darum geht, den idealen Schnuller für das eigene Kind zu finden. Dabei kommt vor allem zum Tragen, dass ein guter Online-Shop immer die Möglichkeit der Produktbewertung zulässt. Eltern können so also ein Produkt direkt rezensieren, was wiederum wertvolle Hinweise bei der Entscheidung liefert. Schließlich ist ein durchweg positiv bewertetes Produkt (am besten sogar auf verschiedenen Platzformen) vermutlich wirklich gut. Auch fallen Eltern Details auf, die aus der Produktbeschreibung eventuell nicht hervorgehen.

Ein Schnuller ist ein vergleichsweise geringer Kostenfaktor. Dadurch, dass beim Online-Kauf verschiedene Hersteller und Marken zur Auswahl stehen, können auch direkt verschiedene Schnuller zum Ausprobieren von einer Plattform bezogen werden. Da ein Schnuller ohnehin alle paar Wochen bis Monate ausgetauscht werden sollte, lässt sich schnell herausfinden, welcher Schnuller am besten angenommen wird. Man kann diesen dann an gleicher Stelle bequem nachbestellen.

Der Schnullerkauf per Internet ist zudem äußerst bequem und kann mit dem Kauf anderer Produkte gut kombiniert werden.

Sind Schnuller aus Silikon wirklich stabil?

Schnuller aus Silikon haben einen entscheidenden Nachteil gegenüber Latex: Sie sind nicht so elastisch. Dies bedeutet, dass sie eher zu Verschleiß neigen, wenn viel auf ihnen herumgekaut wird. Andererseits sind sie hitze- und lichtbeständiger, was das Reinigen erleichtert.

Es ist aber davon auszugehen, dass das Schnuller aus Silikon bei zahnenden Babys eine geringere Haltbarkeit aufweisen als Latexschnuller. Ein regelmäßiges Kontrollieren auf Risse ist also sinnvoll.

Ob ein ein Latex- oder ein Silionschnuller stabiler ist, ist eine Frage des Kindesalters sowie seiner Bissfestigkeit. In den ersten Lebensmonaten ist ein Silikonschnuller gewiss stabiler, da er nicht zerkaut werden kann. Mit steigendem Alter ändert sich dies eventuell. Da ein Schnuller aus hygienischen Gründen aber ohnehin ungefähr alle vier bis sechs Wochen ausgetauscht werden sollte, stellt sich die Frage der Materialfestigkeit oftmals nicht.

Worauf ist beim kauf eines Schnullers zu achten?

Beim Kauf eines Schnullers ist auf mehrere Dinge zu achten. Neben der Notwendigkeit, dass es sich um geprüfte und daher unbedenkliche Materialien handelt, hilft auch ein Besinnen auf eine gute Form und Größe des Schnullers. Um Kieferverformungen und Zungenfehlstellungen vorzubeugen, empfehlen sich auf jeden Fall die kieferorthopädischen Formen. Aber auch die Kirschform hat aufgrund ihrer natürlichen Form ihren Reiz. Es kommt ganz darauf an, ob das Kind ein Vielnutzer ist, oder den Schnuller nur gelegentlich braucht. In letzterem Fall kann auch auf ein einfaches Modell zurück gegriffen werden.

Der Kauf eines Schnullers sollte in allererster Linie funktionalen Gesichtspunkten folgen. So ist die Funktion und Stabilität dem Design vorzuziehen – dies stellt nur einen netten Bonus dar. Es sollte aus praktischen Gründen erwogen werden, ein Modell wieder zu kaufen, das bereits vom Baby angenommen ist. Einige Kinder sind hier sehr wählerisch – sei es aufgrund des Geruchs oder aufgrund der Haptik im Mund.

Auch sollte der Schnuller erprobt sein. So sollten sich zu ihm Informationen finden lassen, die auf die Tauglichkeit schließen lassen.
Einen guten Schnuller zu finden, gestaltet sich aufgrund der hohen Standards bei der Produktion von Artikeln für Kleinkinder allerdings einfach. Da es viele verschiedene Formen zum Ausprobieren gibt und auch unterschiedliche optische Designs (Motive usw.) Anwendung finden, lässt sich ein guter, individueller Schnuller gut finden. Im Idealfall ist das Baby am Entscheidungsprozess sogar beteiligt.

Welche Schnuller Größe gibt es?

Die meisten Marken bieten Schnuller in zwei oder mehr Größen an, mit einer kleineren Größe, einer größeren Größe und vielleicht auch dazwischen. Mein Ratschlag wäre im Allgemeinen, den größten verfügbaren Schnuller zu wählen. Die größte Größe, die verschiedene Marken anbieten, variiert, bei einigen Marken kann es 6+ Monate und bei anderen 18+ Monate sein. Es gibt keine Standard-Schnullergrößen, und der 6+ Monatsschnuller einer Marke kann immer noch größer sein als der anderer Marken 18+ Monatsschnuller, also wenn möglich, vergleichen Sie die Marken, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Innerhalb der gleichen Marke kann die Größe der Latex- und Silikonnippel unterschiedlich sein, und wenn eine Marke mehrere verschiedene Schnullervarianten hat, können die Nippelgrößen auch zwischen den verschiedenen Varianten variieren.

Schnuller
5 (100%) 1 vote