Ratgeber Wickelrucksack – alles über den Wickelrucksack

Welche Vorteile hat ein Wickelrucksack gegenüber einer Wickeltasche?

Generationen vor uns trugen fast alle Lasten ganz selbstverständlich auf dem Rücken.Später kannte man Rucksäcke vor allem zum Wandern. Wickelrucksäcke, wie wir sie heute kennen, gab es vor Jahrzehnten noch nicht. Inzwischen ist der Rucksack in allen Lebenslagen unser Begleiter, sei es für die Arbeit, für den Wochenendtrip oder zum Einkaufen. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis als Alternative zur Wickeltasche der erste Wickelrucksack in den Handel kam. Unser Thema – welche Vorteile hat ein Wickelrucksack.

Die Vorteile von Rucksäcken sind überzeugend: Werden all die Dinge, die du tagtäglich brauchst auf dem Rücken transportiert, hast du die Hände frei und beugst zudem Haltungsschäden vor. Jetzt stellst sich die Frage: „Bester Wickelrucksack oder beste Wickeltasche, welcher bzw. welche ist das?“ Diese Frage kann wohl nur jeder selber beantworten, da alle andere Anforderungen haben.

Rucksäcke, so auch Wickelrucksäcke, gibt es in vielen Ausführungen und Farben. Da lässt sich alles, was du und dein Baby unterwegs braucht, griffbereit und übersichtlich verstauen. Falls du noch unsicher bist, ob du lieber eine Wickeltasche oder einen Wickelrucksack kaufen solltest, geben wir dir nachfolgend einen Überblick über Vor- und Nachteile.

Vorteile: Wickeltasche oder Wickelrucksack – pro und contra

Vor allem beim ersten Kind kaufen viele Mütter und Väter zuerst einmal eine Wickeltasche. Diese lässt sich praktisch im Kinderwagen verstauen und fasst alles, was ihr auf Ausflügen oder für den Besuch im Kinderarzt benötigt.

Sobald aber der Kinderwagen daheimbleibt, wirst du die Nachteile der Wickeltasche spüren: Neben Windeln sollte sie Getränke und Babynahrung fassen, dein Handy, Geldbörse und alles, was du sonst noch unterwegs mit deinem kleinen Schatz benötigst.

Da kommt schnell einiges an Gewicht zusammen.

Der Schulterriemen einer Wickeltasche ist deshalb normalerweise extra breit. Trotzdem wird die einseitige Belastung schnell unangenehm. Einerseits rutschen Schultertaschen und es nervt, sie ständig wieder zurechtrücken zu müssen, anderseits führen sie früher oder später zu Verspannungen und Schmerzen. Umhängetaschen, so auch Wickeltaschen, sind schädlich für den Rücken!

Du nimmst automatisch eine Schonhaltung ein, um zu verhindern, dass der Riemen ständig rutscht, aber auch, um das Gewicht besser zu verteilen. Die Wickeltasche in der Hand zu tragen, ist auch keine gute Idee: Sobald dein Kind anfängt zu laufen, brauchen Mama und Papa beide Hände. Zum Auffangen, Führen, Halten, Trösten und Streicheln.

Auch stört eine am Kinderwagen baumelnde Wickeltasche oft beim Laufen. So landet sie schnell unten im Wagen, wo eigentlich Platz für andere Dinge sein sollte. Und nicht zuletzt ist ein Wickelrucksack viel praktischer als eine Wickeltasche, wenn du dein Baby in einem Tuch oder auf dem Arm trägst. Der Rucksack verrutscht nicht beim Laufen und bleibt auch, wo er ist, wenn du dich mal bückst.

Eine über die Schulter gehängte doch recht schwere, Wickeltasche ist dann sehr unangenehm.

Wahrscheinlich hast du dich längst entschieden: Statt Wickeltasche muss ein Wickelrucksack her! Der macht deiner kleinen Familie das Leben leichter und schont die Rücken der Eltern. Aber das sind noch nicht alle Vorteile des Wickelrucksacks!

Vorteil: Wickelrucksäcke sind coole Platzwunder

Hersteller von Wickelrucksäcken entwickeln immer neue und praktischere Modelle. Nicht nur das Innenleben ist gut durchdacht und super praktisch, sondern auch das Design kann sich sehen lassen.

Wickelrucksäcke findest du für jeden Stil, ganz gleich, ob verspielt, sportlich oder schick. Einem Wickelrucksack sieht man kaum an, dass er Windeln, Feuchttücher und Babybrei enthält. Je nach gewählter Optik ist er gleichzeitig ein cooles Accessoire für Mama oder er passt sich Papis sportlichem Outfit an. Aber werfen wir doch mal einen Blick in den Wickelrucksack hinein:

Zwar ist jedes Modell anders unterteilt und gestaltet, aber eines haben alle gemeinsam: Ein Wickelrucksack bietet enorm viel Stauraum und jede Menge Innen- und Außenfächer. Er enthält normalerweise eine Befestigung für den Kinderwagen und vor allem – ganz wichtig – eine Wickelunterlage. So können die Windeln unterwegs schnell, unkompliziert und hygienisch gewechselt werden. Manche jungen Eltern nutzen für Ausflüge und Spaziergänge mit dem Baby erst einmal einen normalen Rucksack.

Sie werden aber schnell merken, dass die sieben Sachen, die unbedingt mitmüssen, viel praktischer im Wickelrucksack verstaut werden können. Wer möchte schon lange suchen, wenn Nuggi, Babybrei oder ein paar Feuchttücher benötigt werden. Auch leere Gläschen und gebrauchte Tücher sollten ihr separates Fach bekommen.

Wickelrucksack oder Wickeltasche – was soll es sein?

Auch wenn du den Wickelrucksack erst von der Schulter nehmen musst, um an den Inhalt zu gelangen, hat er doch gegenüber der Wickeltasche viele Vorteile. Diese haben wir bereits erwähnt. Der Rucksack ist im Alltag mit einem Baby oder Kleinkind einfach praktischer und nicht zu vergessen: Er kann auch später noch gute Dienste leisten, wenn dein kleiner Liebling längst keine Windeln mehr trägt.

Dann kommt der Wickelrucksack mit auf den Spielplatz, zum Picknick und auf alle anderen Familienausflüge. Die praktischen Fächer und Unterteilungen sind nämlich auch optimal, um Sandwich, T-Shirts zum Wechseln, Getränke, Badesachen und das Lieblingsspielzeug einzupacken.

Und nicht zuletzt soll noch erwähnt werden, dass Papas lieber einen Rucksack als eine Wickeltasche tragen.

Was gehört in einen Wickelrucksack?

Würden junge Eltern vergleichen, was sie in die Wickelrucksäcke packen, käme sicher ein ähnlicher, aber nicht komplett gleicher Inhalt zum Vorschein. Vor allem beim ersten Kind wird anfangs noch viel zu viel auf Ausflüge oder zum Arztbesuch mitgenommen, also was gehört in einen Wickelrucksack ?

Beim zweiten oder dritten Kind wissen Eltern längst, was in einen Wickelrucksack gehört. Bekommst du dein erstes Baby, fehlen natürlich entsprechende Erfahrungen. Dabei ist es gut vor dem Kauf des Rucksacks zu wissen, was alles transportiert werden muss, wenn du mit deinem kleinen Schatz unterwegs sein möchtest.

Wir haben eine Übersicht für dich zusammengestellt. An dieser kannst du dich orientieren, wenn du wegen der Größe des Rucksacks unsicher bist. Bei der Wahl des passenden Wickelrucksacks kommt es aber auch auf eine clevere Unterteilung, viele leicht erreichbare Fächer und sinnvolles Zubehör an.

Was gehört in einen Wickelrucksack: Die perfekte Ausstattung

Manche Hersteller von Wickelrucksäcken statten ihre Modelle schon mit vielen nützlichen Accessoires aus. Sei es ein Schlüsselhalter, damit Mamas oder Papas Schlüssel nicht verlorengeht, einem Flaschenhalter, einem Kühlfach oder einer integrierten Wickelunterlage.

Oft sind auch Schlaufen und abnehmbare Haken vorhanden, mit denen sich der Rucksack am Kinderwagen befestigen lässt.

Sind die wichtigsten Dinge bereits integriert, beanspruchen sie keinen zusätzlichen Stauraum. Das ist natürlich praktisch.

Was du unbedingt in den Wickelrucksack packen solltest

Wie die Bezeichnung bereits sagt: Erst einmal gehört alles in den Wickelrucksack, was du brauchst, um deinen kleinen Liebling unterwegs die Windeln wechseln zu können:

  • Windeln in der richtigen Größe
  • Feuchttücher
  • Ein Body zum Wechseln

Die meisten Wickelrucksäcke verfügen über eine fest integrierte oder herausnehmbare Wickelunterlage. Solltest du dich für einen Rucksack entscheiden, der keine enthält, empfehlen wir dir, eine separate Wickelunterlage zu kaufen. Diese ist einfach hygienischer als die vor Ort in Kaufhäusern oder Gasthäusern mitunter vorhandenen. Ein guter Wickelrucksack verfügt über ein extra Fach, in welches eine separat angeschaffte Wickelunterlage passt.

Aber auch andere Dinge solltest du unbedingt einpacken, wenn du mit Baby oder Kleinkind unterwegs bist

  • Schnuller
  • Kuscheltier oder Knuddeltuch
  • Wundcreme
  • Desinfektionstücher
  • Trinkfläschchen sowie warmes Wasser und Milchpulver, wenn du nicht mehr stillst
  • für ältere Babys und Kleinkinder gekauften Brei in einem Gläschen oder selbst gemachten in einem Glas oder einer Dose und natürlich gehört auch ein Löffelchen dazu
  • ein Lätzchen
  • Zwieback oder Babykekse
  • wenn du noch stillst, Stilleinlagen für den Fall, dass dein Schatz unterwegs gestillt werden möchte
  • etwas zu trinken: Tee, Wasser oder Saft
  • einige kleine Plastikbeutel, für Windeln und unterwegs anfallende Abfälle.
  • Pflaster oder ein kleines Erste-Hilfe-Set

Was sonst noch in einen Wickelrucksack Platz findet

Moderne Wickelrucksäcke sind so unterteilt, dass auch alles, was Mama oder Papa unterwegs benötigen, übersichtlich verstaut werden kann. Vor allem der Inhalt aus Mamis Handtasche muss ja auch irgendwie mit. Wie gut, wenn der Wickelrucksack genügend Stauraum bietet.

So passen neben Handy, Schlüssel und Geldbörse auch noch ein Ersatz T-Shirt hinein, ein Sandwich und ein Getränk.

Schön, wenn auch ein Buch oder eine Lieblingszeitschrift Platz im Wickelrucksack finden. Während dein Baby im Kinderwagen schläft, findest du endlich einmal Zeit, auf der Parkbank gemütlich in der Sonne zu sitzen und zu lesen. Und wenn das Wetter unbeständig ist?

Dann möchtest du sicher trotzdem mit Sohn oder Tochter etwas an die frische Luft. Ein kleiner Regenschirm sollte deshalb ebenfalls zum Inhalt deines Wickelrucks gehören.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Mit dem Wickelrucksack nicht nur spazieren gehen

Falls du nicht einmal pro Woche einen Großeinkauf machst oder dir das Wichtigste nach Hause liefern lässt, ist es praktisch, wenn Brot, Salat und andere kleine Einkäufe ebenfalls Platz im Wickelrucksack haben.

Vielleicht gehst du auch regelmäßig in die Bibliothek und nimmst mehrere Bücher mit nach Hause, oder ihr plant ein Picknick … Es gibt so viele Situationen, in denen etwas mehr im Wickelrucksack Platz finden sollte als nur das Nötigste. Natürlich kannst du für spontane Einkäufe auch einfach einen Baumwollbeutel in den Rucksack stecken.

Für welches Wickelrucksack-Modell du dich entscheidest, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Wenn du gerne lange Spaziergänge unternimmst und auch sonst in vielen Lebenslagen deinen kleinen Liebling bei dir hast, ist ein größerer und gut ausgestatteter Rucksack die bessere Wahl.

Ein kleiner, der nicht mal zwingend über eine Wickelunterlage verfügen muss, reicht aus, wenn er vorwiegend für den Besuch bei den Großeltern oder auf dem Weg zur Kita zum Einsatz kommt.

Du siehst, der Begriff «Wickelrucksack» bedeutet nicht, dass er ausschließlich für das Windeln wechseln unterwegs gedacht ist. Es ist deshalb nicht egal, für welchen Rucksack du dich entscheidest. Es lohnt sich, etwas Zeit aufzuwenden, um die verschiedenen Modelle zu vergleichen. Es wäre doch recht ärgerlich, wenn dein neuer Wickelrucksack zwar toll aussieht, aber viel zu wenig Platz bietet.

Worauf du beim Kauf eines Wickelrucksacks achten solltest. Die Auswahl an Wickelrucksäcken ist so groß, dass du dir etwas Zeit nehmen solltest, das für dich passende Modell zu finden. Einige Funktionen muss ein Wickelrucksack unbedingt haben, anderes sind individuell. In diesem Ratgeber erfährst du, worauf es beim Kauf ankommt:

Wickelrucksack worauf achten: Ein Rucksack für Mama und Papa

Mami möchte einen pinkfarbenen Rucksack, Papi möglichst einen, den er später auch zur Arbeit oder ins Fitnessstudio mitnehmen kann? Möchtet ihr nicht gleich zwei Wickelrucksäcke kaufen, gilt es, einen Kompromiss zu finden.

Das sollte nicht schwer sein, denn viele Hersteller haben modische und praktische Unisex Modelle im Angebot. Wichtiger als das Design ist, dass der Rucksack beiden Elternteilen passt, das heißt: Die Rückenlänge sollte angenehm sein, die Schultergurte verstellbar und das Eigengewicht des Wickelrucksacks akzeptabel.

Ein Wickelrucksack muss mit vielen sinnvollen Fächern ausgestattet sein

Rucksäcke sind allgemein so unterteilt und ausgestattet, dass sie dem jeweiligen Verwendungszweck dienen. Ein Wanderrucksack eignet sich weniger fürs Büro, ein Fotorucksack ist nicht ideal für den Sport.

Und genauso verhält es sich natürlich auch mit einem Wickelrucksack. Wickelrucksäcke müssen entsprechend durchdacht sein, dass alles, was die Eltern für ihr Baby und sich selbst unterwegs benötigen, sinnvoll untergebracht werden kann.

Meistens hat ein Wickelrucksack zwei große und mehrere kleine Fächer. Wichtig ist, dass Windeln, Trinkflasche, Babynahrung und Kleidung zum Wechseln griffbereit verstaut werden können. Zudem muss Platz für alle Dinge, die Mami oder Papi benötigen, sein.

Ein pflegeleichter Wickelrucksack macht den Eltern das Leben leichter

Wenn du das Fläschchen für dein Kind oder Brei einpackst, vielleicht noch einen Kaffee für dich oder sonstige Verpflegung für unterwegs, kann es immer passieren, dass mal etwas ausläuft. Zudem müssen auch gebrauchte Feuchttücher oder bekleckerte Strampler Platz finden.

Deshalb ist es unabdingbar, dass ein Wickelrucksack zumindest einige abwaschbare Innenfächer besitzt. Der ganze Rucksack sollte leicht zu reinigen sein. Du wirst auch später froh darum sein, wenn dein Kind größer ist und ihr Schwimmen, Baden und Planschen geht.

Wickelrucksack worauf achten: Extrafächer für Flaschen und Feuchttücher

Die meisten Hersteller von Wickelrucksäcken achten auf praktische Details. Es geht ihnen nicht nur darum, dass alles, was zwingend mit muss, bequem verstaut werden kann. Vielmehr werden immer neue praktische, hilfreiche Details umgesetzt.

So bieten manche Wickelrucksäcke die Möglichkeit, Feuchttücher so zu verstauen, dass sie jederzeit einzeln aus einem Seitenschlitz gezogen werden können. Eltern von Babys und Kleinkindern wissen, wie häufig Feuchttücher benötigt werden.

Ebenso nützlich ist eine Vordertasche mit Trinkflaschenhalterung. Die Babyfläschchen können so befestigt werden, dass sie beim Laufen nicht hin und her rutschen. Und sollte doch einmal etwas Milch, Tee oder Saft verschüttet werden, kann das Fach leicht ausgewischt werden.

Ein Laptopfach im Wickelrucksack?

Diese Funktion ist relativ neu, wird aber von immer mehr jungen Eltern geschätzt. Es gibt verschiedene Gründe, warum ein Notebook im Wickelrucksack verstaut werden muss.

So zum Beispiel, wenn Mama oder Papa den kleinen Liebling in die Kita bringen und sich gleich auf den Weg zur Arbeit oder zum Studium machen. Ist die ganze Familie zusammen unterwegs, hat ein Elternteil die Möglichkeit, auf dem Spielplatz oder bei Oma und Opa zu lernen oder Mails zu beantworten, während sich der andere um das Kind kümmert.

Findest du ein Laptopfach im Wickelrucksack unsinnig, denke daran, dass in wenigen Jahren der Rucksack vielleicht umfunktioniert und dein täglicher Alltagsbegleiter sein wird.

Befestigung für den Kinderwagen

Fast jeder Wickelrucksack besitzt Kinderwagenhalterungen, mit denen er sich spielend leicht am Wagen anbringen lässt. Darauf solltest du beim Kauf achten. Ideal sind Schlaufen mit Karabinerhaken, die am Kinderwagen befestigt werden. Der Wickelrucksack lässt sich leicht an den Haken einhängen und wieder lösen, ohne jedes Mal die ganze Vorrichtung neu am Wagen zu befestigen.

Möchtest du den Wickelrucksack manchmal als Wickeltasche nutzen?

Einige Hersteller statten ihre Wickelrucksäcke mit Extragurten aus. Damit hast du ruckzuck aus dem Rucksack eine Wickeltasche gemacht. Diese lässt sich am Kinderwagen befestigen oder über die Schulter gehängt tragen.

Die Wickelunterlage – ein ganz wichtiges Zubehör

Was nützt der schönste und beste Wickelrucksack, wenn eine geeignete Wickelunterlage fehlt? Wenn du dich entscheidest, einen Rucksack mit integrierter Unterlage zu kaufen, achte unbedingt darauf, dass diese groß genug ist. Manche Modelle sind nur für Neugeborene praktisch, aber für älter Babys und Kleinkinder zu kurz und zu schmal. Hier lohnt sich ein Vergleich ganz besonders!

Was sonst noch beim Kauf eines Wickelrucksacks wichtig ist:

Wenn du nun unsicher bist, welcher Wickelrucksack der passende für dich ist, beachte bitte auch folgende Punkte:

  • Selbstverständlich spielt auch das Design eine Rolle. Der Wickelrucksack sollte natürlich zu dir passen. Bezüglich der Farbe spielt aber auch der Verwendungszweck eine Rolle. Bist du vorwiegend in der Stadt unterwegs, darf es der schicke rosarote Rucksack sein. Für Outdooraktivitäten, wie Wanderungen, Waldspaziergänge oder lange Nachmittage auf dem Spielplatz, ist ein gemusterter und robuster Wickelrucksack sinnvoller.
  • Optimal ist ein Rucksack, den du hin und wieder waschen oder zumindest feucht ab- und auswischen kannst.
  • Hochpreisige Wickelrucksäcke sind nicht in jedem Fall die beste Wahl. Oft zahlst du nämlich auch den Markennamen mit. So manch ein No-Name Modell hat überraschende Details, sieht toll aus und ist wesentlich günstiger. Hier lohnt sich ein Vergleich auf jeden Fall!
  • Das Handy ist heute überall dabei. Dies wissen auch Hersteller von Wickelrucksäcken und versehen einige Modelle mit einem USB-Anschluss. Das wissen die meisten jungen Eltern zu schätzen.
  • Letztendlich ist das Gewicht des Rucksacks ebenfalls entscheidend. Ist bereits Zubehör enthalten, wiegt er natürlich mehr als ein einfacher Wickelrucksack. Probiere vor dem Kauf, wie der Rucksack auf dem Rücken sitzt. Er darf nirgends drücken oder reiben. Am besten wählst du einen mit gepolsterten Trägern. Wenn du den Wickelrucksack künftig mehrere Stunden tragen möchtest, packe für die Anprobe einige Gegenstände, zum Beispiel Bücher ein, um ihn mit Gewicht probezutragen.

Falls Papa und Mama den Wickelrucksack beide tragen werden, sucht ihr ihn am besten gemeinsam aus.

Kosten Wickelrucksack: Was kostet ein guter Wickelrucksack?

Auch wenn bei der Anschaffung eines Wickelrucksacks der Preis eine Rolle spielt, so sollte dieser nicht das wichtigste Kriterium sein. Vielleicht hast du schon mal einen Wanderrucksack oder einen Rucksack für den Alltag gekauft. Dann weißt du, dass der teuerste Rucksack für dich nicht unbedingt der Beste ist. Unser Thema: Kosten Wickelrucksack

Genauso kann ein sehr günstiger Rucksack deinen Ansprüchen genügen. Der Kauf eines Wickelrucksacks ist also eine individuelle Angelegenheit. Vielleicht hast du Glück und kannst ein Schnäppchen machen und einen Markenrucksack zu einem günstigen Preis erstehen.

Wickelrucksack aus zweiter Hand?

Wenn ein Baby unterwegs ist, fallen insgesamt hohe Kosten an. Einiges kannst du vielleicht von Freunden günstig übernehmen. Aber es bleibt immer noch das eine oder andere, was neu gekauft werden muss.

Da Wickelrucksäcke auch später, wenn die Kleinen keine Windeln mehr tragen, weiterhin verwendet werden können, gibt es diese kaum Second Hand. Manche Eltern möchten auch keinen gebrauchten Wickelrucksack, weil sie ihn unhygienisch finden oder weil sie ein bestimmtes Modell oder Design wünschen.

Bevor du allein aus Kostengründen einen getragenen Wickelrucksack kaufst, lohnt es sich, nach günstigen neuen Modellen Ausschau zu halten.

Kosten Wickelrucksack: Wie viel solltest du für einen Wickelrucksack ausgeben?

Diese Frage lässt sich nicht generell beantworten. Vielleicht spielt Geld für dich keine große Rolle. Trotzdem ergibt es wenig Sinn, einfach einen teuren Rucksack zu kaufen, ohne ihn genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wenn Mama und Papa sich gemeinsam überlegen, was sie von dem neuen Wickelrucksack erwarten, können einige Modelle bereits ausgeschlossen werden. Am besten schreibt ihr euch die wichtigsten Anforderungen an Funktionalität und Qualität auf.

Bei der Planung der Ausgaben für Neuanschaffungen für euren kleinen Schatz sollte auch der Wickelrucksack berücksichtigt werden. Könnt ihr zum Beispiel maximal 60 Euro dafür ausgeben, darf der Wickelrucksack mehr kosten oder sollte er günstiger sein?

Wenn ihr euch über diese Punkte im Klaren seid, könnt ihr im Fachhandel oder im Internet auf die Suche gehen. Online habt ihr die größere Auswahl und könnt euch zudem an Bewertungen von anderen Eltern orientieren. Das ist natürlich praktisch!

Der Preis allein ist beim Wickelrucksackkauf nicht entscheidend

Wie kommt es eigentlich, dass die Preisspanne bei Wickelrucksäcken doch recht groß ist? Einerseits bezahlt man bei Markenartikeln oft den Namen mit. Anderseits könnt ihr euch bei Wickelrucksäcken bekannter Marken normalerweise auf hochwertige Qualität verlassen.

Vielleicht hast du bereits einen Trekkingrucksack und bist von dem Hersteller begeistert. Dann lohnt es sich, im Sortiment zu schauen, ob dieser auch Wickelrucksäcke im Angebot hat. Eventuell findest du da bereits das passende Modell. In diesem Fall kannst du davon ausgehen, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis deinen Wünschen entspricht.

Wenn der Hersteller keine Rolle spielt, solltest du auf folgende Punkte achten:

  • Ist das Material hochwertig, strapazierfähig und wasserdicht? Hat der Rucksack trotzdem ein geringes Eigengewicht?
  • Passen Design und Farbe sowohl für Mama als auch für Papa?
  • Wie sieht das Innenleben des Wickelrucksacks aus: Gibt es genügend sinnvolle Unterteilungen, Taschen und Fächer?
  • Wird bereits Zubehör wie Wickelunterlage oder Thermostasche für das Nuckel Fläschchen mitgeliefert?
  • Kann die Wickelunterlage längere Zeit genutzt werden? Falls nur eine kleine Unterlage im Preis inbegriffen ist, macht das wenig Sinn. Du wirst schon nach wenigen Monate eine neue Unterlage kaufen müssen.
  • Wie viel Wert legen Mama und Papa darauf, dass der Wickelrucksack auch «zweckentfremdet» werden kann? Die meisten Eltern wissen es zu schätzen, wenn sie nicht zusätzlich eine Handtasche oder Schultertasche für ihre Utensilien auf Ausflüge mitnehmen müssen. Mindestens ein Fach sollte für Schlüssel, Handy und Geldbörse vorgesehen sein.
  • Sind die Träger stabil und gut gepolstert, um den Rucksack auch mit größerem Gewicht längere Zeit problemlos tragen zu können?
  • Ist es wichtig, den Wickelrucksack später für Sport, Einkauf oder Büro weiterzuverwenden?

Deine Ansprüche an einen Wickelrucksack dürfen hoch sein. Er soll dich schließlich ein paar Jahre lang begleiten. Nun gilt es, passende Modelle zu einem fairen Preis zu finden.

Kosten Wickelrucksack: Aber was darf nun ein Wickelruck wirklich kosten?

Schaut man sich in Diskussionsforen um, berichten werdende Eltern von ganz unterschiedlichen Beträgen, die sie für die Erstausstattung ihres Lieblings ausgeben. Vor allem Paare, die sich mehrere Kinder wünschen, sind beim ersten Baby bereit, etwas mehr auszugeben. Vieles, so auch der Wickelrucksack, kann beim nächsten Kind wiederverwendet werden.

Wickelrucksäcke gibt es in unterschiedlichen Preisklassen und jede hat im Grunde genommen ihre Berechtigung. Je höher die Ansprüche, desto schwieriger wird es, ein Schnäppchen zu machen. Um zu sparen, ist es vielleicht notwendig, die Anforderungen etwas zurückzuschrauben. An der Funktionalität solltest du jedoch nicht sparen. Vielleicht kannst du dich mit deiner Partnerin oder deinem Partner auf ein anderes Design einigen?

Nur wegen einer bestimmten Farbe oder eines Labels einen teuren Wickelrucksack zu kaufen, will gut überlegt sein. Die meisten Eltern kaufen einen Rucksack im mittleren Preissegment. Mitunter findet sich das perfekte Modell bei einem anderen Hersteller als den ursprünglich gewünschten. Ein guter Wickelrucksack ist für plus/minus 60 Euro zu haben. Im Sale, mit etwas Glück, auch deutlich günstiger.

Übrigens: Wenn Oma und Opa oder andere Verwandte und Freunde fragen, was sie dem neuen Erdenbürger schenken dürfen, dann ist ein Wickelrucksack eine gute Idee!

Eltern-Box - dein Online Markt für Baby & Kinderartikel
Logo